Fluffiger Käsekuchen

Käsekuchen ist ein Klassiker. Viel hängt von der Füllung ab, wie gut er schmeckt. Ein tolle Variante hat hr4-Redakteurin Katja Metz ausprobiert. Die Füllung lässt nicht mur geschmacklich keine Wünsche übrig, sondern die Füllung ist auch noch sehr reichlich im Kuchen vorhanden. Wer viel "Käse" mag, kommt hier voll auf seine Kosten.

Zutaten (alle Angaben für mindestens 26er Springform, 28 cm geht auch)

- für den Teig:

  • 150 g 630er Dinkelmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 80 g Zucker
  • 75 g weiche Butter
  • 1 Eigelb

- für die Quarkmasse:

  • 500 ml Vollmilch
  • 2 Pck. Vanillepudding-Pulver
  • abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone oder Bio-Orange
  • 200 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 4 Eiweiß
  • 3 Eigelb
  • 750 g Quark (40% Fett i. Tr.)

Zubereitung

Aus den Teigzutaten einen Mürbeteig kneten und dann 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Das übriggebliebene Eiweiß in den Kühlschrank stellen.

Für die Füllung das Puddingpulver mit etwas Milch anrühren. Die restliche Milch mit der Hälfte des Zuckers und der Zitronen-/Orangenschale aufkochen. Die Pudding-Milch-Mischung unter rühren hineingießen. Das Ganze dickt sehr schnell an. Am besten nimmt man den Topf vom Herd.

Danach den Quark unterrühren und alles noch mal kurz aufkochen. Etwas abkühlen lassen, ggf. durch Umfüllen in ein anderes Behältnis.

Nun den Teig aus dem Kühlschrank holen. Den Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Dann die Springform komplett mit Backpapier auskleiden. Den Teig auf der Arbeitsplatte rund ausrollen, so dass er den Boden der Form gleichmäßig bedeckt.

Dann in die Form legen, etwas anpressen und mit einer Gabel mehrfach einstecken. Den Boden etwa 15 Minuten blindbacken. Dazu ein Stück Backpapier auf den Teig legen und beschweren, zum Beispiel mit getrockneten Erbsen. Nach dem Blindbacken das Papier und die Erbsen entfernen und die Form samt Teig zur Seite stellen. Den Ofen reduzieren auf 160 Grad Ober-/Unterhitze.

Fluffiger Käsekuchen

Jetzt geht es mit der Quarkfülle weiter. Dazu die Eier trennen. Das Eiweiß (möglichst kalt aus dem Kühlschrank) zu steifem Schnee schlagen, dabei das übrige Eiweiß, das im Kühlschrank steht, nicht vergessen. Beim Steifschlagen den restlichen Zucker und den Vanillezucker einrieseln lassen.

Wenn die Quarkmasse ausreichend abgekühlt ist, die Eigelb einrühren und zum Schluss das steife Eiweiß unterheben, so dass eine fluffige, luftige Füllung entsteht.

Die fluffige Quarkmasse nun in die Form auf den vorgebackenen Teig gießen und dann in den Backofen stellen (zweite Schiene von unten). Den Kuchen etwa eine gute Stunde backen. Dann den Ofen ausschalten und den Kuchen weitere 15 Minuten im Ofen weiter backen lassen (der Ofen bleibt in der Zeit zu).

Dann den Kuchen herausnehmen. Er ist wahrscheinlich noch etwas "wackelig", aber das macht nichts. Den Kuchen am besten komplett auskühlen lassen, bevor man die Springform aufmacht und das Backpapier ablöst. Mit einem Kuchenretter vorsichtig zwischen Backpapier und Boden gehen und den Kuchen auf ein Gitter setzen oder gleich auf eine Tortenplatte. Dann heißt es: Guten Appetit!

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen