Lubentius-Kirche in Limburg
Bild © picture-alliance/dpa

Die St. Lubentius-Basilika liegt auf dem steil über der Lahn aufragenden Kalkfelsen in Limburg-Dietkirchen. Sie kann als die Mutterkirche aller Kirchen an der mittleren Lahn angesehen werden.

Audiobeitrag
Glocken

Sie können das Audio zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Limburg-Dietkirchen: St. Lubentius

Ende des Audiobeitrags

Bei Ausgrabungen wurde eine Steinkirche nachgewiesen, die um das Jahr 700 n. Chr. datiert wird. Die heutige Kirche wurde zwischen 1225 und 1250 vollendet.

Die Kirche besitzt ein fünfstimmiges Geläute mit einem Gesamtgewicht von 9962 kg. Zu einer aus dem Jahre 1753 stammenden Glocke, deren Gießer unbekannt ist, goss die Firma Petit & Gebrüder Edelbrock aus Gescher im Jahre 1955 drei neue Glocken. Durch eine Stiftung wurde das Geläute im Jahre 1980 um eine weitere Glocke der Firma ergänzt. Diese sogenannte "Papstglocke" weihte Papst Johannes Paul II. im gleichen Jahr während seines Deutschlandbesuches in Fulda. Das Geläute gehört zu den tontiefsten im Bistum Limburg und in Hessen.

Die Daten der Glocken

  • 1. (1980) Nominal: as o - 5000 kg. 1945 mm Durchmesser (= unterer Glockenrand)
  • 2. (1955) Nominal: c1 - 2142 kg, 1500 mm Durchmesser
  • 3. (1955) Nominal: es1 - 1160 kg, 1236 mm Durchmesser
  • 4. (1955) Nominal: f1 - 960 kg, 1135 mm Durchmesser
  • 5. (1753) Nominal: g1 - 700 kg, 995 mm Durchmesser


Es handelt sich um eines der schönsten Geläute der traditionsreichen Gießerei in Gescher.

Von Bernhard Hemmerle

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit