St. Jakobuskirche in Hünfeld
Bild © picture-alliance/dpa

Die Pfarrkirche St. Jakobus wurde um 1200 erbaut und zu Ehren des Apostels Jakobus des Älteren geweiht. Das Glockengeläut wurde im Winter 2009/2010 neu aufgehängt und justiert.

Audiobeitrag
Glocken

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Hünfeld: St. Jakobus

Ende des Audiobeitrags

Die Pfarrkirche St. Jakobus wurde um 1200 erbaut und zu Ehren des Apostels Jakobus des Älteren geweiht. Die einstmals im romanischen Baustil errichtete erste Stadtpfarrkirche musste 1506 einem Neubau in gotischem Stil weichen. Nur die beiden Untergeschosse des heutigen Kirchturms und der Taufstein wurden aus der ersten Kirche übernommen.

Im Zeitalter des Barock wurde die Kirche mit einem prächtigen Hochaltar ausgestattet. Zum Ende des 19. Jahrhunderts erinnerten sich kunstverständige Pfarrer, Architekten und Bürger an die einstmals im gotischen Stil erbaute Pfarrkirche und ließen den ursprünglichen Zustand wieder herstellen. Die barocke Ausstattung wurde entfernt und drei neugotische Altäre aufgestellt; sie sind farbig gefasste bzw. vergoldete Schnitzarbeiten eines Würzburger Meisters.


Kleinere Veränderungen geschahen in Anpassung an die liturgischen Bestimmungen des II. Vatikanischen Konzils. So wurden die Kommunionbank und die Kanzel entfernt und ein neuer Zelebrationsaltar errichtet. Seit 1979 erklingt eine moderne Orgel mit 45 Registern und 2912 Pfeifen.

Seit 2009 wird die Pfarrkirche saniert. Die Kirche wurde eingerüstet, der Turm saniert, ein neues Glockengestühl wurde eingebaut. Die Turmuhr wurde generalüberholt und die Fassade erstrahlt nun im neuen Glanz. Die Bleiglasfenster sind ebenfalls gereinigt, Gläser ersetzt und neu abgedichtet worden. Bis zum Jahresende soll die Außensanierung abgeschlossen sein. Im Jahr 2010 soll die Innensanierung vollzogen werden. Das Glockengeläut wurde im Winter 2009/2010 neu aufgehängt und justiert.

Kath. Pfarrgemeinde Hünfeld/W. Uffelmann

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit