Kastanien
Die Kastanien werden aus ihrem stacheligen Panzer gelöst und dann für die Wäsche zerkleinert. Bild © Pixabay

In den gängigen Waschmitteln stecken viele Chemikalien, die die Umwelt belasten. Und auch bei uns Menschen zu Allergien führen können. Doch es gibt natürliche Stoffe, mit denen die Wäsche auch sauber wird.

Wer umweltbewusst Waschen reinigen will, muss nicht in die Ferne schweifen, auch hier wachsen Pflanzen, mit denen man auf natürliche Weise die Wäsche sauber bekommt: Efeu und Kastanien. Gerade im Herbst stellt sich vielerorts die Frage: Wohin mit den Kastanien? Statt damit zu basteln, heißt es jetzt: Waschen!

Mit Kastanien die Wäsche waschen

Für 100 ml Waschlösung braucht man 3 bis 4 Kastanien. Die werden grob zerhackt. Anschließend kommen die Kastanien-Brösel in ein größeres, verschließbares Glas, beispielsweise ein ausgewaschenes Gurkenglas, und werden mit lauwarmem Wasser übergossen. Man kann, wie im Video mit Vince Ebert zu sehen, den Sud auch aufkochen und erkalten lassen. In beiden Fällen heißt es dann warten. Zwei Stunden sind durchaus ratsam.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Anschließend siebt man das Kastanien-Wassergemisch in ein weiteres sauberes Glas. Die rausgefilterten Kastanienstückchen aber nicht wegwerfen. Mit ihnen kann man meist noch eine weitere Ladung Waschlotion herstellen. Und nie zu große Mengen auf einmal herstellen, da Kastanien anfällig für Schimmel sind.

Ätherisches Öl für einen angenehmen Duft

Mit dem Kastanien-Waschmittel wäscht man dann normal, d. h. man füllt es ins Waschmittelfach der Waschmaschine und wäscht nach Programm. Wenn das Waschergebnis beim ersten Versuch nicht gleich überzeugt, dann muss man etwas probieren. Hartnäckige Flecken sollte man mit Waschsoda vorbehandeln. Man kann ihn auch bei der Wäsche mit ins Waschmittelfach geben, um das Ergebnis zu verbessern. Bei weißer Wäsche helfen Backpulver oder Natron für ein weißeres Ergebnis.

Da der Duft fehlt, kann man dem Kastanien-Sud einige Tropfen eines ätherischen Öls zugeben. Was die Temperatur angeht, sollte man bei 40 oder 60 Grad waschen.

Kastanienpulver hält sich länger

Da Kastanien zum Schimmeln neigen, kann man sie mit einem Trick haltbarer machen: Man mahlt sie zu Pulver, beispielsweise mit einer Küchenmaschine, und trocknet es im Backofen. Aus dem Pulver lässt sich auch schneller ein Sud herstellen. Nach etwa einer halben Stunde sollte er einsetzbar sein.

Efeu noch einfach

Noch einfacher als Kastanien ist Efeu anzuwenden. Man nimmt für eine Waschladung einfach zehn große Blätter, zerreißt sie leicht und steckt sie in eine Socke oder ein kleines Wäschenetz. So kommen die Blätter dann direkt mit in die Trommel.

Efeu
Die Efeublätter sollten für die Wäsche möglichst groß sein. Bild © Pixabay

Auch hier gilt: Hartnäckige Flecken vorher mit Waschsoda, Gall- oder Kernseife behandeln. Und auch bei dieser Methode muss man seine eigenen Erfahrungen machen. Mit der Zugabe von ätherischen Ölen kann man auch hier für einen angenehmen Duft sorgen.

Saponine sind die natürlichen Tenside

Bei normalen Waschmitteln sorgen die sogenannten Tenside für die Sauberkeit. Sie sorgen dafür, dass sich Stoffe, die sich so nicht mischen lassen, trotzdem verbinden. So ermöglichen sie es, dass sich Fett mit Wasser verbindet und so ein Fleck aus dem Stoff entfernt wird.

In den Kastanien oder im Efeu stecken Saponine, das sind natürliche Tenside. Auch sie lösen die Oberflächenspannung und ermöglichen das Vermischen unterschiedlicher Flüssigkeiten.

Sendung: hr4, hr4 - Britta am Vormittag, 28.09.2018, 10:05 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit