Schuhe und Pflegemittel
Die Pflege mit Schuhcreme oder Wachs ist immer noch die beste Methode. Bild © Colourbox.de

Schmuddelwetter mit Regen und Matsch hinterlässt unangenehme Spuren an den Schuhen. Besser also, sie ordentlich zu reinigen und zu pflegen. Welche Mittel eignen sich?

Bei Lederschuhen aus Glattleder entfernt man mit einer Bürste den groben Schmutz. Sind die Verschmutzungen hartnäckiger, darf es natürlich auch Wasser sein. Anschließend die Schuhe gut trocken, aber nicht direkt vor die Heizung stellen! Am besten stopft man die Schuhe mit Zeitungspapier aus, so halten sie auch gut die Form.

Nur in trockenem Zustand pflegen

Wenn die Schuhe trocken sind, kommt die Pflege. Dazu nimmt man je nach Art des Schuhs eine farblich abgestimmte Schuhcreme oder ein farbloses Wachs. Mit einer Bürste oder einem weichen Tuch wird die Creme dann gut eingearbeitet, dann etwas einziehen lassen und anschließend mit einer Bürste - gute Glanzbürsten sind aus Rosshaar - die Schuhe zum glänzen bringen. Es gehen auch weiche Tücher. Je länger die Schuhcreme einziehen konnte, desto weniger von ihr muss beim Polieren entfernt werden.

Bei Wildlederschuhen oder Wildleder-Besatz eignen sich Imprägniersprays oder -schäume. Sie verkleinern die Poren des Leders so, dass Wasser nicht mehr durchdringen kann. Trotzdem bleibt der Schuh atmungsaktiv.

Vorsicht beim Imprägnierspray

Wahre Wunder versprechen sogenannte Nanosprays und sie imprägnieren in der Tat sehr effektiv. Oft dringt nach dem Aufsprühen monatelang keine Feuchtigkeit mehr in die Schuhe. Aber diese Sprays gelten als gesundheitsschädlich!

Weitere Informationen

Gefahr Nanopartikel

Nanopartikel sind extrem klein, tausendmal kleiner, als eine menschliche Körperzelle! Aufgrund dieser Größe können sich die Partikel auch im Körper einnisten. Besonders, wenn man sie beim Sprühen einatmet. Solche Sprays also nur im Freien benutzen!

Ende der weiteren Informationen

Imprägnierspray schützt die Schuhe vor Nässe. Bei Wildlederschuhen gibt es nach wie vor Imprägniersprays, die auf Nanopartikel verzichten und trotzdem vor Nässe schützen. Man kann sich in den Geschäften erkundigen und gleichzeitig noch klären, ob auch keine Fluorcarbonharze drin sind, denn die schädigen die Fortpflanzungsfähigkeit.

Wenn man diese Sprays verwendet, dann nur an der frischen Luft, niemals in geschlossenen Räumen! Und dann die Spraydose weit weg halten, das Spray nicht einatmen! Menschen, die beispielweise an Kurzatmigkeit leiden, sollten besser ganz die Finger davon lassen.

Schuhspanner für die richtige Form

Wir schwitzen sehr stark in unseren Schuhen, das heißt, da kann sich im Laufe eines Tages so viel Flüssigkeit sammeln, bis fast ein kleines Schnapsglas voll ist. Damit die Feuchtigkeit verdunstet, sollten sie nach dem Tragen auf den Schuhspanner. Gute Schuhe bleiben faltenfrei und in Form mit einem passenden Schuhspanner, egal ob aus Kunststoff oder Holz. Die Holz-Modelle haben zusätzlich noch den Vorteil, dass sie Feuchtigkeit aufnehmen und so beim Trocknen helfen.

Da Leder ein Naturmaterial ist, hat es große Ähnlichkeit mit unserer Haut. Deshalb muss man immer darauf achten, auch wenn der Lederschuh einmal nass geworden ist, dass man ihn nicht in der Nähe der Heizung trocknet. Die Hitze kann das Leder schädigen, indem sie es austrocknet, was dann sogar zu Rissen führen kann.

Sendung: hr4, hr4 - Britta am Vormittag, 05.12.2018, 10:05 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit