Eine Frau beim Yoga
Bild © Model Foto: Colourbox.de

Yoga und Pilates versprechen Entspannung, Gesundheit und ein besseres Körperbewusstsein. Aber was ist eigentlich was? Wir haben mit einer Expertin gesprochen und erklären Gemeinsamkeiten und Unterschiede.

Weitere Informationen

Yoga und Pilates kurz erklärt

Was ist Yoga?
Yoga stammt ursprünglich aus Indien. Die Lehre entwickelt sich seit mehreren tausend Jahren weiter und gilt heute als Wissenschaft vom Leben und als spirituelle Lehre. Das Hauptziel ist es, den Körper und den Geist miteinander zu verbinden - und zwar auf eine spirituelle Art und Weise. Yoga baut Stress ab, kräftigt den gesamten Muskelapparat und schult die Beweglichkeit. Das gilt auch für Pilates.

Was ist Pilates?
Pilates ist eine Kombination aus Krafttraining und Gymnastik und ist der Ursprung des funktionales Trainings. Erfunden hat sie 1883 Joseph H. Pilates. Seine Lehre besagt, dass eine kontrollierte Ausführung einer bestimmten Übungsabfolge ein besseres Körperbewusstsein schafft und die Körperwahrnehmung schult. Der Ursprung des Pilates fand an Geräten statt. Beim Pilates geht es um Achtsamkeit ohne den spirituellen Hintergrund.

Ende der weiteren Informationen

Was sind die Unterschiede zwischen Yoga und Pilates?

Die Atemtechnik ist ein zentraler Unterschied. Beim Yoga erfolgt sie ausschließlich durch die Nase und ist eine eigene Übung. Beim Pilates erfolgt die Einatmung durch die Nase, die Ausatmung durch den Mund.

Kim Kanwischer
Kim Kanwischer Bild © grell-fotografie.de

Je nachdem, was erreicht werden soll, begleitet die Atmung die einzelnen Übungen, hierbei bereitet das Einatmen auf die Übung vor, die Ausatmung erfolgt während der Übungsausführung mit Konzentration auf die Körpermitte. Yoga und Pilates nutzen die Atmung als Rhythmus-Vorgabe. Die verschiedenen Techniken der Atmung finden sich in beiden wieder, die Technik wird auf die jeweilige Übung abgestimmt. Im Unterschied zum Yoga werden die Übungen beim Pilates meist liegend oder sitzend ausgeführt.

Was sind die Gemeinsamkeiten?

Beide Techniken steigern die körperliche und geistige Vitalität, können Rückenprobleme jeder Art lindern, die Haltung und die Körperwahrnehmung verbessern und helfen, die innere Mitte zu finden.

Geschult werden bei beiden Techniken die Beweglichkeit und das eigene Körpergefühl.

Welche Muskelgruppen werden gekräftigt?

Yoga und Piltes trainieren vor allem meist schwächere, unbekannte Muskelgruppen. Wichtig beim Pilates ist das sogenannte Powerhouse. Es besteht aus Beckenboden, Korsettmuskel, Zwerchfell und dem vielspaltigen Muskel an der Wirbelsäule. Der Kern des Pilates-Trainings ist der Aufbau dieser Muskulatur in der Mitte des Körpers.

Zitat
„Bei allem gilt: Man muss mit sich geduldig sein.“ Zitat von Kim Kanwischer
Zitat Ende

Bei jeder zu praktizierenden Übung wird der Fokus auf die Aktivierung dieser Grundspannung gelegt, die man erreicht, indem man den Beckenboden und die tiefe Bauchmuskeln aktiviert. Trainiert werden vor allem kleine, tief sitzende Muskeln. Das sind beispielsweise die tiefen Bauch-, Beckenboden- und tief sitzende Rückenmuskeln.

Für wen ist Yoga oder Pilates geeignet?

Für Menschen, die etwas für sich tun möchten, sei es zur Stressreduktion oder der Achtsamkeit gegenüber dem eigenen Körper. Beim Yoga entscheidet vor allem die persönliche Präferenz. Es gibt unterschiedliche Yoga-Stile, die auch sehr unterschiedliche Schwerpunkte haben. Drei Bespiele von Kim Kanwischer:

  • Yin Yoga ist vor allem für Ruhebedürftige geeignet, hierbei geht es viel um Meditation.
  • Power Yoga ist eine Möglichkeit für diejenigen, die es eher sportlich angehen möchten.
  • Beim Iyengar geht es um die Ausrichtung des Körpers anhand von Hilfsmitteln wie Gurten oder Blöcken.

Zwei Übungen für zu Hause

Katze - Kuh

Gehen Sie in den Vierfüßler-Stand, das heißt, Sie knien sich hin und stützen sich mit den Händen vorne ab. Der Rücken ist gerade. Achten Sie darauf, dass Hand und Schultergelenk und Knie und Hüfte auf einer Linie sind. Jetzt den Rücken aufwölben in den Katzenbuckel und dann das Becken kippen und ins Hohlkreuz gehen. Langsam mit der Ein- und Ausatmung in beiden Positionen wechseln.

Restposition

Im Vierfüßlerstand mit dem Hintern auf die Fersen zurückgehen, die Hände vorne gestreckt lassen oder neben dem Körper ablegen.

Weitere Informationen

Zur Person

Kim Kanwischer hat mit dem 'Studio 1 Pilates' 2010 das erste vom Deutschen Pilates Verband anerkannte Pilates-Geräte Trainingsstudio in Kassel eröffnet. Pilates war zu der Zeit noch eher unbekannt. Kim Kanwischer hat in den USA Tanz und Sport studiert. Neben ihrer Tätigkeit im Studio arbeitet sie als Dozentin und bildet Pilates-Trainer aus. Sie widmet sich nach eigenen Angaben "mit Herz und Leidenschaft ihrer Arbeit und den Menschen, die ihr Interesse an Pilates teilen".

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 08.11.2018, 06:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit