Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Richtiger Umgang mit Aufschnitt

Salami, Mortadella und anderer Aufschnitt auf einer Platte angerichtet

Ob Salami, Mortadella oder Ahle Wurst, fast jeder, der einen Aufschnitt zuhause hat, kennt das Problem mit der Haltbarkeit. Ist die Wurst noch gut? Was muss ich tun, damit sie lange hält? Expertin Kirstin Burghardt von der Fleischerei Burghardt weiß, worauf man achten muss und wie man den Aufschnitt lagern sollte.

In vielen Kühlschränken findet man Wurst, die oft eingewickelt und sehr eingepackt ist. Man sollte aber nicht mit den Verpackungen übertreiben, sagt Kirstin Burghardt von der Metzgerei aus Kassel. Besser ist es, die Wurst auf einen offenen Teller zu legen oder in eine Schale. Und wieso das Ganze? Weil sich dann weniger Kondenswasser bilden kann. Im Kondenswasser entstehen Keime und Bakterien und machen das Fleisch somit schlecht.

Auch die geringen Temperaturunterschiede von der Fleischtheke bis nach Hause können die Ursache für Kondenswasser sein. Deshalb rät die Fleischerin den Aufschnitt zunächst einmal unverpackt in den Kühlschrank zu legen und erst einen halben Tag später die Wurst abzudecken.

Aussehen und Geruch

"Das Auge isst mit" - den Spruch haben die meisten schon einmal gehört. Und der trifft beim Aufschnitt in jedem Fall zu, meint Kirstin Burghardt. Wenn die Wurst in Ordnung aussieht, ist sie das in den meisten Fällen auch. Natürlich spielt auch der Geruch eine wichtige Rolle. Die Nase lässt sich nur schwer betrügen, deshalb merkt man meistens sofort, wenn etwas mit dem Aufschnitt nicht stimmt. Riecht er säuerlich oder merkwürdig, ist er zumeist nicht mehr appetitlich. Dann sollte man besser darauf verzichten.

Wichtig ist, zu gucken, dass die Wurst nicht zu feucht ist. Man sollte sie möglichst trocken lagern und wenn sie sehr trocken aussieht, ist das kein Merkmal von schlechter Qualität, sondern nur eine optische Sache. Die Wurst ist nicht schlecht, weil sie trocken ist. Sie wird schlecht, wenn sie nass ist.

Welche Sorten sind länger haltbar?

Schinken- und Bratensorten sind in den meisten Fällen generell lange haltbar, wenn sie geräuchert oder luftgetrocknet sind. Auch die Salami hält sich lange – sie wird nicht umsonst auch Dauerwurst genannt. Sie hält sich übrigens auch bei warmen Temperaturen ganz gut. Bei warmen Temperaturen fühlt sich auch die Ahle Wurst wohl. Sie sollte nicht im Kühlschrank, sondern bei Raumtemperatur aufbewahrt werden.

Abgepackte Wurstwaren werden beim Abpacken oft begast, in die Verpackung wird also ein Fremdstoff mit hineingegeben. Dieser soll zwar für Haltbarkeit sorgen, tut dies aber nicht immer unbedingt. Wer also auf das Gas verzichten möchte, sollte lieber freie Ware kaufen und anschließend selbst einpacken.

Sendung: hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 09.10.2019, 06:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit