Blauschimmelkäse
Blauschimmelkäse wird erst durch spezielle Pilzkulturen zur Delikatesse. Dieser Schimmel ist für Menschen nicht schädlich. Bild © picture-alliance/dpa

Bei manchen Käsesorten gehört der Schimmelrand zum guten Geschmack dazu. Bei vielen anderen Lebensmitteln sollte man, wenn sie von dem Pilz befallen sind, die Finger lassen. Es gibt aber auch Ausnahmen, wie unser Experte weiß.

Blauschimmelkäse ist ohne den Pilzbefall nicht das, was ihn geschmacklich auszeichnet. Doch von anderen Lebensmitteln sollte man, wenn sie vom Schimmelpilz befallen sind, die Finger lassen. Das Wegwerfen, auch wenn es Lebensmittelverschwendung ist, ist hier die beste Lösung.

Schimmliges Brot im Mülleimer
Wenn Brot von Schimmel befallen ist, sollte es entsorgt werden. Bild © picture-alliance/dpa

Wenn der Joghurt oder die Marmelade oben eine Schimmelschicht haben, reicht es nicht, wenn diese abkratzt. Auch wenn Brot auf einer Seite sichtbare Ausprägungen des Pilzbefalls hat, sollte man nicht von der - augenscheinlich - unbedenklichen anderen Seite weitere Scheiben abschneiden. Denn, so unser Experte Dr. Markus Schimmelpfennig, stellv. Leiter des Gesundheitsamts Kassel und Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen und Krankenhaushygiene, ist "Schimmel der beste Netzwerker der Welt".

Weitere Informationen

Tipp

Behältnisse, beispielsweise den Brotkasten, sollte man, nachdem man schimmliges Brot entdeckt hat, gut mit Essigwasser reinigen.

Ende der weiteren Informationen


Wenn der Befall sichtbar wird, hat er schon längst unsichtbare Fäden in die anderen Bereiche gesponnen und diese ebenfalls verseucht. Anders ist es beispielsweise bei Tomaten. Ist in einer Schale die unterste befallen, kann man die oberen, nachdem man sie gründlich gewaschen hat, problemlos essen. Die oberen Tomaten sind von ihrer Schale geschützt. Hier reicht dann gut abwaschen.

Wenn man versehentlich Schimmel mitisst

Isst man versehentlich ein Stück Brot, was etwas Schimmel hatte, so ist das in der Regel nicht lebensbedrohlich. Aber es kann zur Bildung von Allergien führen, bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem sogar zu Infektionen.

Schimmel auf Joghurt
Beim Joghurt reicht es nicht, den Schimmel abzukratzen. Der Pilz hat schon unsichtbares Netzwerk ausgebreitet. Auch hier gilt: Wegwerfen! Bild © picture-alliance/dpa

Außerdem produzieren die Pilze krebserregende Stoffe, beispielsweise Aflatoxine. Sie reagieren nicht sofort, aber in 20 oder 30 Jahren begünstigen sie die Tumorbildung. Aflatoxine sind auch immer wieder an Nüssen und Pistazien zu finden. In der Regel werden die Stoffe bei Kontrollen beim Import in die EU schon entdeckt und die Einfuhr verhindert.

Welche Rolle spielt das Mindesthaltbarkeitsdatum?

Dieses Datum sagt nur aus, wie lange der Hersteller für Qualität und Geschmack des Lebensmittels garantiert. Es sagt nichts darüber aus, ob man es noch essen kann. In der Regel schon. Hier gilt die Sichtkontrolle. Ist ein Joghurt schon eine Woche über das Datum drüber, kann man ihn in der Regel ohne Bedenken essen.

Anders sieht es bei Produkten, etwa Fisch, aus, die ein Verfallsdatum haben. Hier sollte man nach dem Überschreiten des Datums auf dem Verzehr verzichten und sie - auch wenn einem das Herz blutet - wegwerfen und nicht essen.

Wie sieht es mit anderen Lebensmittelverfärbungen aus?

Normale, braune Schokolade kann auch weiße Stellen bekommen. Hierbei handelt es sich aber in der Regel um thermische Veränderungen, beispielsweise, wenn sie länger in der Sonne gelegen hat. Das sieht zwar optisch nicht so schön aus, aber man kann die Schokolade unbedenklich essen.

Reife Banane mit braunen Flecken auf der Schale
Die braunen Flecken auf Bananen sind kein Zeichen von Schimmel, sie reifen. Bild © picture-alliance/dpa

Auch braune Flecken an Bananen sind eher ein optisches Kriterium, sie nicht zu essen. Wem diese Bananen zu matschig sind, der kann sich daraus einen Bananen-Shake machen. Das geht dann leichter.

Gekeimte Kartoffeln und Gift

Bei falscher Lagerung können Kartoffeln anfangen zu keimen. Sind die Keime nicht zu lang, etwa 1 Zentimeter gilt als Richtwert, kann man sie noch essen. Beim Schälen die Sprossen großzügig ausschneiden. Das gilt auch für grüne Stellen. Die Kartoffel bildet beim Keimen den Giftstoff Solanin. Wenn die Keime länger sind, sollte man auf den Verzehr verzichten.

Sendung: hr4, hr4 - Britta am Vormittag, 09.04.2019, 10:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit