Hundemassage
Massagen entspannen nicht nur Herrchen und Frauchen, sondern auch den Vierbeiner. Bild © hr- Benjamin Müller

Massagen zur Entspannung haben Sie sich wahrscheinlich schon selbst ab und an gegönnt. Aber wie wäre es, wenn auch Ihr Vierbeiner in den Genuss von einem Wellness-Programm kommt?

Massagen gelten als alte Heiltechnik, denn sie dienen nicht nur der Entspannung, sondern helfen bei Verspannungen und Verhärtungen der Muskulatur.
Und nicht nur als Mensch kann man davon profitieren, auch Hunden kann man mit einer Massage etwas Gutes tun. Sie lindert auch bei Tieren Schmerzen und kann harte Muskulatur wieder geschmeidig machen, das kann besonders nach Operationen helfen. Auch bei Einschränkungen des Bewegungsapparats helfen Massagen, Ihren Hund wieder fit zu bekommen.

Hundemassagen
Mit Cavaletti-Stangen wird Otto der Hund fit gemacht. Bild © hr - Benjamin Müller

Massagen nicht nur als Entspannung

 Janina Haushalter ist Hundephysiotherapeutin und eigentlich ist ihr Behandlungsangebot viel größer als nur Massage und Wellness. Sie betont aber, wie wichtig medizinisches Hintergrundwissen ist, denn sie sagt, nicht jeder sollte einfach zu Hause an seinem Hund herum drücken.

Hundemassage
Bei den Knetungen geht es darum die Muskulatur zu lockern. Bild © hr- Benjamin Müller

Natürlich helfen auch einem gesunden Hund Massagen beim Entspannen und beim Abbau von Stress, zum Beispiel Stadthunden. Ist Ihr Hund sehr aktiv und ein begeisterter Renner, freut sich die Muskulatur über Aufwärm- und Entspannungsmassagen.

Hundemassage
Die Igelbälle helfen Otto's Pfoten zu entspannen. Bild © hr- Benjamin Müller

Janina Haushalter bietet beispielweise Elektrotherapie und Wärmetherapie mit Rotlicht an, oder sie arbeitet mit Wackelbrettern und Cavaletti-Stangen und ist so eine Art mobile Hunde-Reha-Station. Bei ihrem Wellness-Programm geht es aber vor allem um Entspannung.

Unterschiedliche Techniken fördern Muskelaufbau

Sie beginnt ihre Massage mit einer kurzen Entspannungsphase bei der sich der Hund zunächst auf die Decke legt, dann beginnt sie langsam mit einer Technik, die sich Streichungen nennt, dabei streicht sie mit der flachen Hand über den gesamten Hundekörper.

Bei einer zweiten Technik, der Knetung, geht es darum die Muskulatur zu lockern und Verspannungen zu lösen. Außerdem wird zwischen detonisierender und tonisierender Massage unterschieden. Die detonisierende Massage ist einfach an Stellen, an denen kein Muskelaufbau gebraucht wird.

Videobeitrag

Video

zum Video Otto bei der Hundemassage

Ende des Videobeitrags

Janina Haushalter erklärt, das sei einfach zur vollkommenen Entspannung, um Verklebungen zu lösen. Die tonisierende Massage ist dann das Gegenteil. Da massiert man gegen den Fellstrich oder man benutzt auch Igelbälle, um an diesen Stellen Muskelaufbau zu fördern.

Zusätzlich können Rotlicht oder Kirschkernkissen benutzt werden., weil Wärme die Hunde locker werden lässt und zusätzlich entspannt.

Hundemassage
Otto ist total entspannt mit dem Wärmekissen auf dem Rücken. Bild © hr- Benjamin Müller
Weitere Informationen

Kontakt zu Janina Haushalter

Mobile Praxis im Kreis Limburg-Weilburg
Website: www.canis-vitales-hundephysiotherapie.de
Mobil: 01578-0783502 oder 0175-3528798
E-Mail: info@canis-vitales-hundephysiotherapie.de

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr4, Britta am Vormittag, 21.02.2019, 11:15 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit