Ein Arzt übergibt einem Kassenpatienten ein rotes Rezept

Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass Ärzte Rezepte mit unterschiedlichen Farben ausstellen? Nein, dann schauen Sie mal, was Sie bisher noch nicht verschrieben bekommen haben.

Rosa/Rot

Kassenpatienten - Mitglieder einer gesetzlichen Krankenkasse - bekommen in der Regel ihre Medikamente auf Rezepten dieser Farbe verschrieben. Ein solches Rezept ist bis vier Wochen nach dem Ausstelldatum gültig.

Blau

Die Farbe ist im Prinzip den privat Versicherten vorbehalten. Ein solches Rezept ist drei Monate gültig. Allerdings erhalten auch Kassenpatienten ein blaues Rezept, wenn das Medikament oder Maßnahme verschreibungspflichtig ist, aber nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen wird und der Patient so die Kosten selbst tragen muss.

Gelb

Arzneimittel, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, beispielsweise starke Schmerzmittel, werden auf diesen Rezepten unterschrieben. Sie haben zwei Durchschläge, von denen einer beim Arzt verbleibt. Solche Rezepte sind nur sieben Tage gültig.

Grün

Auf grünen Rezepten schreibt der Arzt nur Empfehlungen für nichtverschreibungspflichtige Medikamente, die der Patient eh selbst bezahlen muss. Auch die Anti-Baby-Pille kann auf einem grünen Rezept "verschrieben" werden.

Weiß

Hierbei handelt es sich um ein spezielles, personenbezogenes Rezept für Krebspatienten. Es gilt für Medikamente mit den Wirkstoffen Lenalidomid, Pomalidomid und Thalidomid.

Sendung: hr4, hr4 - Britta am Vormittag, 28.02.2019, 10:05 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit