Jemand spielt mit dem Smartphone im Auto
Sehr viele Autofahrerinnen und -fahrer spielen während der Autofahrt am Handy rum. Bild © Pixabay

Man kann es immer wieder beobachten: Während der Fahrt telefonieren viele Autofahrer mit dem Handy am Ohr. Oder es wird am Navigationssystem gespielt oder ganz extrem: Männer rasieren und Frauen schminken sich am Steuer. Doch solche Ablenkungen sind nicht ohne.

Auch wenn es inzwischen bekannt ist und eine Strafe fällig ist, wenn man erwischt wird: Es gibt immer noch Autofahrer, die mit dem Handy am Ohr unterwegs sind. In dieser Zeit legen sie einen Blindflug hin, wie Berechnungen des ADAC und des österreichischen Automobil-, Motorrad- und Touringclubs (ÖAMTC) zeigen:

1 Sekunde:

  • Tempo 40 km/h: 11,1 Meter
  • Tempo 80 km/h: 12,2 Meter
  • Tempo 130 km/h: 36,1 Meter

3 Sekunden:

  • Tempo 40 km/h: 33,3 Meter
  • Tempo 80 km/h: 66,7 Meter
  • Tempo 130 km/h: 108,3 Meter

4 Sekunden:

  • Tempo 40 km/h: 44,4 Meter
  • Tempo 80 km/h: 88,9 Meter
  • Tempo 130 km/h: 144,4 Meter

7 Sekunden:

  • Tempo 40 km/h: 77,8 Meter
  • Tempo 80 km/h: 155,6 Meter
  • Tempo 130 km/h: 252,8 Meter

Um zu verdeutlichen, was diese Strecken bedeuten: Ein Fußballplatz ist zwischen 90 und 120 Metern lang. Bei Tempo 130 und 7 Sekunden Ablenkung fährt man quasi an zwei Fußballplätzen vorbei, ohne auf die Fahrbahn zu achten!

Zu den häufigsten Ablenkungen am Steuer zählen:

  • Telefonieren mit dem Handy (40%)
  • Lesen oder Schreiben einer SMS- oder E-Mail (33%)
  • Ziel am Navi einstellen (über 50%)
  • Essen und trinken am Steuer (50%)
  • nach Gegenständen greifen oder sich sogar bücken (50%)
  • Gurt, Sitz oder Spiegel während der Fahrt richten (über 40%)
  • Rasieren oder schminken (13%)

Allerdings sind nicht alle Tätigkeiten unbedingt strafbar. Wer mit dem Handy am Steuer erwischt wird, muss zahlen. 100 Euro und 1 Punkt gibt es, wenn man vor den Augen der Polizei während der Fahrt telefoniert. Gefährdet man beim Telefonieren auch noch andere, dann gibt es 2 Punkte und das Bußgeld erhöht sich auf 150 Euro sowie 1 Monat Fahrverbot. Baut man mit dem Handy am Ohr einen Unfall, bleibt es bei 2 Punkten, 1 Monat Fahrverbot und das Bußgeld erhöht sich auf 200 Euro.

Dagegen sind Rasieren und Schminken straffrei. Die Strafen gelten nur für "ein elektronisches Gerät, das der Kommunikation, Information oder Organisation dient oder zu dienen bestimmt ist". Wobei nicht auszuschließen ist, dass die Polizei solche Fahrerinnen und Fahrer anhalten werden, wenn sie ein solches Vergehen sehen.

Sendung: hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 08.04.2019, 06:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit