T-Shirt mit Löchern

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Woher kommen die kleinen Löcher im T-Shirt?

Es ist immer wieder ärgerlich, wenn kleine Löcher im T-Shirt oder in einem dünnen Pulli auftauchen. Befallen sind meist der Bauchbereich oder die Ärmel. Wir sagen Ihnen, woher die Wäschelöcher kommen und was Sie dagegen tun können.

Es sind nicht die Motten, die die kleinen Löcher in der Wäsche verursachen, denn T-Shirts sind üblicherweise aus Baumwolle oder einem Faser-Gemisch mit Synthetik. Und das schmeckt den Motten nicht. Sie mögen lieber hochwertige Nahrung, wie Seide oder Wolle.

Die möglichen Ursachen

Als Ursache gibt es mehrere Möglichkeiten. In der Waschmaschine können offene Reißverschlüsse und Knöpfe die Löcher reinreiben. Oder die Bügel von BHs, die nicht im Wäschesäckchen mitgewaschen werden. Die können alleine durch den Druck der Metallbügel die T-Shirts beschädigen. Minilöcher können aber auch durch Jeansnieten entstehen; oder durch spitze Applikationen. Die kleinen Löcher bilden sich bevorzugt im Bauchbereich oder an langen Ärmeln, weil die Shirts da am ehesten schon vorgeschädigt sind.

Weitere Informationen

Test: Ist die Waschmaschine schuld?

Fahren Sie mit einer einer Nylonstrumpfhose in der Trommel entlang. Bleibt sie irgendwo hängen, ist die Waschtrommel beschädigt und somit der Verursacher der Wäschelöcher.  

Ende der weiteren Informationen

Man reibt zum Beispiel in der Küche an der Arbeitsplatte entlang oder bleibt an der Schreibtischkante hängen. Und Gürtel oder Reißverschlüsse können die Shirts auch "mürbe" machen und da - wo es reibt - dünner werden lassen. Und dann kriegen die Klamotten in der Waschmaschine noch den Rest und das Loch ist drin. Ganz ganz selten ist die Waschmaschine schuld, wenn in der Waschtrommel irgendwas rau oder spitz ist und den Stoff anreißt.

So können Sie Wäschelöcher verhindern

  • Alle potenziellen Löcherberursacher schließen: Vor dem Waschgang die Reißverschlüsse zumachen und Knöpfe zuknöpfen. Und BHs immer im Wäschenetz mitwaschen. Sollte man sowieso machen, denn falls sich mal ein Bügel verselbständigt, kann das die Waschmaschine killen.
  • Auf Qualität achten: Die Qualität der Baumwolle entscheidet, wie strapazierfähig und langlebig unsere T-Shirts sind. Daher sollte man möglichst nur T-Shirts aus hochwertiger Baumwolle kaufen. Doch genau das ist der Knackpunkt, denn für uns Verbraucher ist es nicht erkennbar, ob die Baumwolle von guter oder schlechter Qualität ist. Auch der Preis sagt da nicht unbedingt was aus. Bei teuren Designer-T-Shirts zahlt man oft genug nur für den Namen, aber nicht für die Qualität.
  • Reklamieren: Wenn es tatsächlich an der Qualität liegt und das Löchermonster zuschlägt, sollte man das im Geschäft oder beim Hersteller reklamieren. Innerhalb von sechs Monaten hat man meist gute Chancen. Wenn das Kleidungsstück schon älter ist, kann man nur auf Kulanz hoffen.

Sendung: hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 11.07.2018, 06:05 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit