Eierschalen
Es ist erstaunlich, wie vielfältig sich Eierschalen weiterverwenden lassen. Bild © Pixabay

Beim Kochen und Backen oder zum Frühstück werden immer wieder Eier verwendet. Doch wohin mit den Eierschalen? In den Müll? NEIN! Eierschalen lassen sich sehr vielfältig verwenden - nicht nur als wertvoller Dünger.

Eierschalen sind viel zu schade, um sie einfach in den Müll zu werfen. Sie bestehen zu etwa 90 Prozent aus Kalzium. Dieses Mineral ist nicht für Pflanzen wichtig, auch Menschen und Tiere benötigen es. Außerdem lässt es sich vielseitig einsetzen: zum Reinigen, zum Spielen oder zur Hautpflege.

Dünger

Beim Setzen von neuen Pflanzen einfach einige Eierschalen in das Pflanzloch zerbröseln. Somit gibt man den Setzlingen eine gute Versorgung mit Mineralien mit. Besonders Tomaten lieben das. Mit den zerkleinerten Schalen lässt sich auch Kompost aufwerten.

Man kann die zerkleinerten Eierschalen auch über Nacht in einem Liter Wasser ziehen lassen und erhält so einen flüssigen Kalzium-Dünger für Zimmerpflanzen.

Schnecken abhalten

Während die Bierfalle als Klassiker zur Schneckenbekämpfung gilt, sind Eierschalen noch eher ein Geheimtipp. Doch während das Bier die Plagegeister eher in den Garten lockt, halten zerkleinerte Eierschalen sie eher ab. Umgibt man gefährdete Pflanzen mit einem Ring aus Eierschalen-Stückchen, hält das die Schnecken ab. Auch Kaffeesatz soll hier helfen.

Deko

Bekannt sind ja ausgeblasene Eier als Oster-Deko, beispielsweise als Blumenvasen.

Kerze im Ei

Das Ei gut auswaschen, einen Docht rein halten und mit flüssigem Wachs füllen - fertig ist eine kleine, stimmungsvolle Kerze.

Kuchen im Ei

Hört sich verrückt an, aber es geht. Man nimmt Eierschalen, wäscht sie gut aus und sterilisiert sie. Dann nimmt einen Rührkuchen-Teig oder ein Päckchen für einen Kuchen in der Tasse und bereitet den Teig zu. Füllt das Ei etwa zur Hälfte damit. Zum Backen eignet sich dann am besten eine Muffin-Form, die man mit Alufolie so auslegt, dass die Eier nicht umkippen. Bei einer Ofentemperatur von 175 Grad müssen die Eierkuchen etwa 15 bis 20 Minuten backen.

Eierschalen-Pulver herstellen

Bei Eiern, auch den leeren Schalen, besteht die Gefahr, sich mit Salmonellen anzustecken. Um das zu vermeiden, reinigt man die Schalen gründlich. Die dünne Innenhaut sollte aber möglichst erhalten bleiben. Dann die Schalen in kochendem Wasser mindestens 10 Minuten abkochen. Anschließend kommen Sie in den Backofen, der auf 90 bis 100 Grad vorgeheizt ist. Dort bleiben sie dann 15 Minuten. Dann werden sie pulverisiert. Dazu nimmt man am besten eine Küchenmaschine oder eine (gereinigte) Kaffeemühle. Wer einen Mörser zur Hand hat, kann den natürlich auch benutzen.

Nahrungsergänzungsmittel

Anstatt sich oder den Haustieren teure Kalzium-Tabletten zu kaufen, kann man sich auch recht einfach Kalzium-Pulver aus Eierschalen herstellen. Das Pulver kann man beim Kochen ins Essen geben oder beispielsweise in einen Smoothie. Der Tagesbedarf eines Erwachsenen beträgt 400 Gramm Kalzium. Auch bei Tieren kann man damit gekauftes Pulver ersetzen.

Geschmackvolleren Kaffee

Damit der Kaffee besser schmeckt, gibt man zum Kaffeepulver etwas Eierschale. Sie filtern die Bitterstoffe und geben dem Kaffee einen milderen Geschmack. Die Schalen vorher gut waschen und sterilisieren.

Reinigungsmittel

Wer kennt es nicht, das mühsame Reinigen von Trinkflaschen und Kannen? Mit Hilfe von Eierschalen sollte das etwas leichter von der Hand gehen. Einfach 2 bis 3 Esslöffel zerkleinerte Eierschalen in die Flasche geben, mit etwas Wasser auffüllen und dann kräftig schütteln. Die Eierschalen scheuern dabei den Schmutz von der Flascheninnenseite ab. Anschließend gut ausspülen.

Auch wenn nach dem Kochen Essensreste in den Töpfen kleben bleiben, helfen die zerkleinerten Eierschalen. Sie dienen als natürliches Scheuermittel.

Hautpflege

Für eine gesunde und straffe Haut muss man keine teuren Spezialmasken kaufen. Einfach Eierschalen-Pulver mit einem Eiweiß mischen und aufs Gesicht auftragen. Die Masse trocknen lassen und dann mit Wasser abspülen.

Auch bei Hautreizungen sind Eierschalen ein bekanntes Hausmittel. Dafür reinigt man ein Ei gut und legt es in ein Gefäß, beispielsweise ein Schraubglas, mit Apfelessig. Nach einigen Tagen trägt man diese Tinktur dort auf, wo die Haut gerötet ist und juckt.

Sendung: hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 31.01.2019, 06:05 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit