Topf mit überkochender Milch auf einem Cerankochfeld

Zum Reinigen der Ceranfelder nutzen viele den bekannten Schaber. Doch schwingt dabei die Angst mit, die Oberfläche zu zerkratzen. Mit einigen Hausmitteln kann man sachte an die Entfernung des Schmutzes gehen.

Klar gibt es für Ceranfelder jede Menge Spezialreiniger, doch die braucht man nicht unbedingt, wie unsere Expertin Christiane Klöber, staatlich geprüfte hauswirtschaftliche Betriebsleiterin aus Kassel, meint. Die einfachste Methode ist, wenn etwas eingebrannt ist, den Herd erkalten lassen. Dann ein nasses Tuch auf die Verkrustung legen und die Feuchtigkeit einwirken lassen. Anschließend sollte der Schmutz einfach zu beseitigen sein.

Bei hartnäckigeren Flecken hilft grüne Seife, die schon die Großmutter kannte. Die Seife, auch als Schmierseife bekannt, basiert auf Kalilauge und Fetten und Ölen. Gibt es auch als grünen Stein. Mit etwas Wasser in kreisförmigen Bewegungen über die verschmutzte Stelle reiben und dann abwischen. Der Fleck sollte Geschichte sein.

Zitrone hilft auch

Eine weitere einfache Lösung ist Glasreiniger. Etwas auf das Ceranfeld sprühen, etwas einwirken lassen und mit einem feuchten Tuch abwischen. Abschließend mit einem trockenen Tuch nachpolieren. Ein Inhaltsstoff in vielen Glasreinigern ist Zitrone. Deshalb ist auch sie eine Möglichkeit, Schmutz zu entfernen.

Die Zitrone dafür halbieren, die sichtbaren Kerne entfernen und mit der Schnittfläche dann über die Anhaftung reiben. Nun die Zitronensäure einige Minuten wirken lassen, mit einem feuchten Tuch und anschließend einem trockenen Tuch drüber wischen. Alternativ lässt sich aus Zitronensäure-Pulver und Wasser eine Paste herstellen.

Spüli und Backpulver sind auch Möglichkeiten

Fettlösende Wirkung hat ebenfalls Spüli. Dazu einige Tropfen auf die Fläche geben, mit einem feuchten Tuch oder feinen Schwamm verreiben und einige Minuten einziehen lassen. Mit Wasser abwichen und trocken reiben.

Auch ein "Wundermittel" ist Backpulver oder der Inhaltsstoff Natron. Je nach Verschmutzung ein oder mehrere Tütchen Backpulver mit Wasser zu einer Paste vermischen und anschließend mit einem weichen Tuch auf das Glas auftragen und etwa eine Stunde einwirken lassen. Wie schon bei den anderen Methoden: Feucht abwichen und mit einem trockenen Tuch nachpolieren.

Ist die Verschmutzung hartnäckiger, pimpt man die Backpulver- bzw. Natron-Paste mit Essig auf. Sie wird auf der Verkrustung verteilt und fünf bis 10 Minuten einwirken lassen. Wer einen Kamin sein eigenen nennt, kann es auch mit der Holzasche probieren. Etwas davon auf das Ceranfeld geben und mit einer feuchten Zeitung einreiben und anschließend mit einer trockenen Zeitung polieren.

Zahnpasta gegen Kratzer

Gegen leichte Kratzer auf der Kochfläche hilft Zahnpasta. Etwas davon auf ein weiches Tuch geben und vorsichtig über den Kratzer reiben. Mit einem feuchten Tuch abwischen und mit einem trockenen nachpolieren.

Sendung: hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 25.08.2020, 06:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit