Frau mit Hammer und Nagel

Eine lockere Schraube am Wohnzimmertisch, ein festsitzender Nagel oder ein Möbelstück zum Selbstaufbauen: Jetzt ist Werkzeug gefragt. Aber oft hat man das  Richtige nicht zur Hand. Unser Experte weiß, welche Dinge zu Ihrer Grundausstattung gehören sollten.

Die Qualität

Weitere Informationen

Werkzeug-Grundausstattung

  • Hammer
  • Bandmaß – sinnvoller als ein Zollstock, da flexibler
  • Kleine Wasserwaage (Diese gibt es auch als  App fürs Smartphone)
  • Teppichmesser
  • Spannungsprüfer
  • Kleine Taschenlampe
  • Arbeitshandschuhe
Ende der weiteren Informationen

Es gibt unzählige Angebote im Baumarkt, im Internet und im Discounter. Andreas Emde ist Schreiner und Meister für Veranstaltungstechnik im Hessischen Rundfunk und weiß, wann man auf Qualität achten sollte und für wen sich auch günstige Sets eignen: "Es kommt darauf an, wie oft man das Werkzeug benutzt. Braucht man Werkzeug häufiger, dann macht es Sinn, etwas Hochwertigeres zu nehmen. Ein Beispiel: Bei billigen Schraubendrehern oder Bit-Sets nutzen sich die Köpfe schneller ab und greifen nicht mehr. Und auch bei Wasserpumpenzangen ist das Material entscheidend: Gerade bei Einsteiger-Modellen sollte man aufpassen. Minderwertigerer Stahl verzieht sich schneller. Dadurch wandern die Enden der Zange immer weiter zueinander. Hier kann man sich böse quetschen oder klemmen."

Werkzeug

Sinnvolles Werkzeug für Einsteiger

Wie viel Werkzeug man braucht, richtet sich nach den Bedürfnissen. Andreas Emde gibt hier Tipps für absolute Einsteiger.

 Das Multi-Tool

Weitere Informationen

Speziell fürs Fahrrad

Unter der Bezeichnung "Multi-Tool werden mehrere Werkzeuge vertrieben. Es gibt auch ein spezielles Tool für Fahrrad-Fans.

Ende der weiteren Informationen

Das Multi-Tool vereint mehrere Werkzeuge in einem – und das bei guter Qualität. Andreas Emde weiß: "Ab 70 Euro stimmt die Qualität." Neben Schraubendreher und einer Zange mit Kneifer bieten die meisten Multi-Tools Feilen, ein kleines Lineal einen Dosenöffner, Sägen und Messer.

Zitat
„„Ich nehme das Multi-Tool immer mit in den Urlaub. Dann habe ich wichtiges Werkzeug dabei und vor allem ein scharfes Messer zum Käse oder Brot schneiden – denn das  ist in Ferienwohnungen und -häusern Mangelware.““ Zitat von Andreas Emde
Zitat Ende

Bei teureren Werkzeugen sind sogar unterschiedliche Bits zum Schrauben integriert. Das Multi-Tool ist handlich und lässt sich in einem kleinen Etui verstauen. Mit dem Multi-Tool lassen sich auch Selbstbau-Möbel aufstellen. Achtung: Vor dem Gebrauch mögliche Spannungsquellen ausschließen!

Werkzeug

Das kompakte Bit-Set

Schraubenzieher in allen Größen sind teuer und nehmen viel Platz weg. Andreas Emde schwört auf ein kompaktes Bit-Set. Ein Schraubendreher-Griff hat alle Bits in unterschiedlichen Größen im Griff integriert. Achten Sie auf einen magnetischen Kopf: Er hält die Schrauben am Bit fest. Für Einsteiger ist das definitiv ausreichend. Fortgeschrittenen Heimwerkern empfiehlt Andreas Emde ein zusätzliches Bit-Set. Hier sind Ein- und Aufsätze in unterschiedlichen Größen und den gängigen Sorten Kreuz, Schlitz, Inbus (Innensechskant) und Torx (sternförmig) enthalten.

Sinnvolles Material

Weitere Informationen

Material

  • Kabelbinder
  • Schrauben
  • Dübel
  • Nägel
Ende der weiteren Informationen

Im Baumarkt werden fertig zusammengestellte Materialsets angeboten. Viel zu viel, sagt Andreas Emde: "Brauchen tut man wirklich nur Schrauben, Dübel und Nägel. Und die auch nur in höchstens drei unterschiedlichen Größen."

Sein Tipp: Das, was man braucht lose kaufen.

Geräte

Bei Akkuschraubern mit Bohr- und Schlagfunktion bekommt man ab cirka 100 Euro eine brauchbare Qualität. Der Akku sollte auf jeden Fall leistungsfähig sein. Dazu gehört ein Set Bits und Steinbohrer. Andreas Emde: "Holzbohrer haben eine Zentrierspitze sind nur für Holz geeignet. Deshalb empfehle ich HSS-Spiralbohrer. Mit denen kann man auch Plexiglas, Spanplatten und Metall bohren."

Worauf Sie beim Werkzeug achten sollte

Weitere Informationen

Werkzeug...

  • ... sollte gut in der Hand liegen.
  • … keine scharfen Kanten haben.
  • … nirgends Finger oder Haut einklemmen.
  • … ein Prüfzeichen haben (GS-Siegel oder Auszeichnungen von TÜV oder Dekra).
  • … nicht unangenehm riechen.
Ende der weiteren Informationen

Riecht der Plastikgriff unangenehm oder sogar nach Mottenkugeln, können Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) enthalten sein. Diese gelangen über die Haut in den Körper und stehen im Verdacht, Krebs zu erregen.

Die Nasen-Regel gilt übrigens auch für Arbeitshandschuhe, sagt Andreas Emde: "Einfach dran riechen. Wenn die stinken, Finger weg!"

Fertig ausgestattete Werkzeugkoffer aus dem Baumarkt

Die Preise beginnen bei einfachen Koffern für 40 bis 50 Euro, etwas besser ausgestattete Koffer liegen dann bei 70 bis 80 Euro. Im Set sind die Werkzeuge meist günstig, dennoch sollte man genau schauen, ob man das wirklich alles braucht. Oft ist es dann doch kostensparend, sich die benötigten Teile einzeln zu kaufen. Der Tipp von Profi Andreas Emde: Einsteiger brauchen keinen Koffer – hier reichen wenige Einzelteile.

Der Werkzeugkoffer – Plastik oder Metall?

Metallkoffer sind schwerer, halten aber länger. Das Problem bei fertigen Plastikkoffern: Die Verschlüsse können brechen, Werkzeug-Einstecker leiern mit der Zeit aus und halten nicht mehr richtig. Sinnvoller sind da Klettverschlüsse, die das Werkzeug an der richtigen Stelle halten. Hochwertige Systemboxen aus Kunstoff kann man auch als Trittstufe nutzen.

Tipp von Andreas Emde: Eine Alternative zur Universal-Werkzeugbox sind transparente, stapelbare Plastikkisten. Diese zu einem Turm stapeln – häufig genutzte Werkzeuge kommen in die obersten Kisten. Wer mag, kann auf die Vorderseite entsprechende Symbole kleben, z.B. für Schraubenschlüssel, Schraubendreher, Inbus, Zangen usw.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Laserwerkzeuge für Heimwerker

Laserwerkzeug
Ende des Audiobeitrags

Sendung: hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 25.07.2019 06:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit