Mückenstich

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Mücken mögens kalt

Mückenstiche jucken unerträglich. Aber aufkratzen sollte man sie auf gar keinen Fall. Wir haben Tipps, wie Sie frische Stiche behandeln - vom heißen Löffel bis zur Heilerde.

Weitere Informationen

Übersicht

Ende der weiteren Informationen

Sobald Sie gestochen wurden, ist es wichtig, schnell zu handeln. Je früher Sie den Stich behandeln, desto besser wirken die Mittel. Der Speichel der Mücke dringt stetig in das Gewebe ein, was das Jucken verursacht. Wird die Ausbreitung frühzeitig verhindert, heilt der Stich schneller ab. Wichtig: Falls der Stich stark anschwillt, heiß wird und schmerzt, sollten Sie zum Arzt gehen. Wenn Sie allergisch auf Stiche reagieren, sollten Sie immer entsprechende Medikamente griffbereit haben.

Hausmittel

Aloe Vera
In der Pflanze ist ein Gel enthalten, welches kühlt und Feuchtigkeit spendet. Der Juckreiz wird so gelindert und der Stich kann etwas abklingen. Wer keine Aloe Vera zu Hause hat, kann ein Feuchtigkeitsgel in der Drogerie kaufen.
Heilerde
Mit ein wenig Wasser die Heilerde zu einer streichfähigen Paste anrühren. Wer hat, kann noch einen Tropfen Teebaumöl hinzufügen. Den Stich damit bestreichen und die Heilerde antrocknen lassen. Neben einer angenehm kühlenden Wirkung werden Giftstoffe aus dem Stich gesogen. Außerdem wird der Heilungsprozess beschleunigt.

Hitze

In Stichen ist Mückenspeichel enthalten, der den Juckreiz auslöst. Der Speichel enthält Proteine, die durch Hitze zerstört werden können. Einen heißen Löffel vorsichtig auf den Stich drücken. Alternativ können Sie einen mit heißem Wasser getränkten Wattebausch nehmen. Vorsicht vor Verbrennungen oder Verbrühungen!

Kälte

Kühlpacks oder feuchte Waschlappen kühlen den Stich. Dadurch wird der Juckreiz geringer und die Schwellung klingt ab.

Salbe/Creme

Das ist die wohl bekannteste Methode gegen Stiche. In Apotheken gibt es diverse Cremes gegen Mückenstiche, die abschwellend und juckreizlindernd wirken. Am besten fragen Sie in der Apotheke nach, welches Produkt für Sie die beste Wirkung erzielen würde. Wenn Sie die Salbe im Kühlschrank aufbewahren, wirkt sie extra kühlend.

Mückenpflaster

Vor allem für Kinder ist dieses Produkt geeignet. Es enthält weder Medikamente noch andere Wirkstoffe. Die oberste Hautschicht wird durch das Pflaster leicht angehoben, was den Juckreiz lindert. In der Regel halten die Pflaster einige Tage. Während dieser Zeit verheilt der Stich.

Stichheiler

Elektronischer Stichheiler
Dieser Stichheiler erzeugt einen elektrischen Impuls. Dadurch werden die Proteine im Mückenspeichel abgebaut, wodurch der Stich abklingen kann. Bei diesem Stichheiler muss die Anwendung jedoch regelmäßig wiederholt werden.

Stichheiler
Der Stichheiler wird direkt auf den Stich gesetzt. Je nach Modell entsteht Wärme oder ein elektirscher Impuls. Bild © picture-alliance/dpa

Thermischer Stichheiler
Das Eiweiß im Stich wird bei diesem Modell durch Wärme abgebaut. Der Stichheiler erzeugt eine Temperatur von ca. 50°C. Nach wenigen Sekunden ist die Behandlung abgeschlossen und der Stich sollte keine Probleme mehr verursachen.

Doch es muss erst gar nicht zu lästigen Stichen kommen. Hier können Sie lesen, wie sie sich vor Mückenstichen schützen können:

Mücke ist nicht gleich Schnake! Hier gibt es die wichtigen Unterschieden:

Sendung: hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 03.07.2019, 08:20 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit