Plätzchen in einer Blechdose
Blechdosen, wenn sie gut schließen, sind ideal zur Aufbewahrung von Weihnachtsgebäck. Bild © picture-alliance/dpa

Nach dem Backen sind die Plätzchen schön frisch und knackig. Bei falscher Lagerung verlieren sie allerdings ihren Biss. Mit unseren fünf Tipps sollten sie aber bis Weihnachten perfekt bleiben - wenn die Naschkatzen nicht zuschlagen.

  • Nach dem Backen das Gebäck gut aus- und abkühlen lassen, dann erst in die Behältnisse füllen. Bei Plätzchen mit Schokoladen-Guss sollte dieser auch richtig getrocknet sein.
  • In gut abschließende Dosen verpacken. Blech und Plastik sind am besten geeignet. Die Dosen legt man mit Butterbrot- oder Backpapier aus. Damit verhindert man gerade bei Blechdosen, dass sich in den schwerzugänglichen Ritzen zu viele Krümel sammeln.
  • Wenn möglich, für jede Plätzchen-Sorte eine eigenen Dose verwenden. Gibt man verschiedenen Sorten in eine Dose, legt man das Butterbrot- oder Backpapier auch als Trenner zwischen die einzelnen Lagen. Wenn die Plätzchen einen Schoko-Guss oder eine klebrige Oberfläche haben, ist der Papiertrenner ebenfalls sinnvoll, damit sie nicht aneinanderkleben.
  • Plätzchen und Lebkuchen, die nicht austrocknen sollen, hält man mit Äpfeln frisch. Dazu einfach etwas Schale oder einige Apfelschnitze mit in die Dose geben. Aber Achtung: Immer wieder schauen, dass sich kein Schimmel bildet.
  • Insgesamt hält sich das weihnachtliche Gebäck in einem kühlen Raum am besten, beispielsweise im Keller. Wer gerne kalt schläft, kann auch das Schlafzimmer als Lagerstätte nutzen. Wenn Schokolade im Spiel ist, bitte die Plätzchen nicht im Kühlschrank aufbewahren, denn die Kälte lässt sie grau werden.

Sendung: hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 06.12.2018, 06:05 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit