Gänsebraten

Am Martinstag und zu Weihnachten gibt es bei vielen gern Gans. Ein perfektes Rezept hat Gerhard Fritz aus dem Gasthaus "Zum Kreiswald" in Rimbach im Odenwald.

Zutaten

  • 1 frische, regionale Gans
  • Salz, Pfeffer
  • Kräuter wie Majoran, Kümmel, Beifuß

Zubereitung

Die frische Gans von außen und innen mit Salz, Pfeffer und den Kräutern nach belieben einreiben - dafür eignen sich zum Beispiel Majoran, Kümmel und Beifuß. Dann die Gans in den vorgeheizten Ofen schieben. Wenn der Ofen die Funktion feuchte Heißluft hat, kann man die Gans einfach auf einen Rost packen. Falls nicht, legt man sie in eine Saftpfanne und füllt so viel Wasser ein, dass unten eineinhalb bis zwei Zentimeter Wasser stehen.

Bei 130 Grad gart die Gans, je nach Größe eine bis eineinhalb Stunden im Ofen. Dann nimmt man die feuchte Hitze weg, beziehungsweise die Saftpfanne heraus und gießt die Flüssigkeit ab. Die kann dann als Grundstock für eine leckere Soße genutzt werden.

Zum Schluss kommt die Gans wieder in den Ofen, der auf 170-180 Grad hochgedreht wird. Die Gans bleibt dann noch mal eine halbe bis dreiviertel Stunde in der Hitze, bis sie eine schöne braune, knackige Haut gebildet hat.

Dazu serviert man ganz klassisch Rotkraut und Kartoffelknödel. Guten Appetit!

Sendung: hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 20.11.2020, 06:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit