Himmel-und-Erde-Kuchen
Bild © picture-alliance/dpa

Zwiebel, Ei, Schmand und Senf machen den Himmel-und-Erde-Kuchen zu einem saftigen Herbstgenuss. Eine ordentliche Portion Pfeffer gibt die nötige Würze.

Zutaten für eine Tarte- oder Springform (24 cm Durchmesser

Für den Mürbeteig

  • 225 g Weizenmehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei (M)
  • 100 g kalte Butter, gerne leicht gesalzene Butter (1%)

Für den Belag

  • 400 g festkochende Kartoffeln, geschält, gewürfelt
  • 1 säuerlicher Apfel (z.B. Gravensteiner), mit Schale gewürfelt
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 75 g Schinkenspeck, gewürfelt
  • 1 Ei, zwei Eigelb (M)
  • 150 g Schmand
  • 1 EL Senf (evtl. etwas mehr, nach Geschmack, aber der Senf soll nicht dominieren)
  • Pfeffer, Salz, Butter
  • evtl. Kerbel oder Schnittlauch

Zubereitung

Den Mürbeteig zügig zusammenkneten und in Folie eingewickelt im Kühlschrank ruhen lassen. In dieser Zeit die Belagzutaten fertig machen und die Würfelchen alle zusammen – bis auf die Apfelwürfel – in der großen Pfanne mit etwas Butter etwa 10 Minuten anbraten. In den letzten 3 Minuten auch die Apfelwürfel dazu geben.

Das Ganze vom Herd nehmen und abkühlen lassen. In der Zeit werden das Ei und die Eigelbe mit dem Schmand und dem Senf zu einer glatten Masse verrührt und mit Salz und Pfeffer kräftig abgeschmeckt.

Nun wird die Form gefettet, der Mürbeteig ausgerollt und in die Form gelegt. Einen Rand hochziehen und den Teig mit der Gabel mehrfach einstechen.

Jetzt kommt der Belag auf den Teig, darüber dann die Eier-Schmand-Masse gießen. Wer mag streut noch etwas gehackten Kerbel oder Schnittlauch drauf – als grünen Farbtupfer.

Den Kuchen in den Ofen schieben (vorgeheizt auf 200 Grad) und goldgelb backen (ca. 40 Minuten Backzeit).

Der Himmel-und-Erde-Kuchen schmeckt "pur", aber ein grüner Salat mit einem leichten Senfdressing oder ein Feldsalat mit Zwiebeldressing passen sehr gut dazu.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit