Zutaten Tomatensoße
Bild © Colourbox.de

Dieses Basis-Rezept von Katja Metz lässt sich hervorragend variieren und nach eigenem Gusto anpassen. Der Kreativität sind (fast) keine Grenzen gesetzt. Nur Mut!

Zutaten für 4 Personen

  • gut 100 ml Olivenöl
  • 15 reife, frische Tomaten, in nicht zu dünne Scheiben geschnitten
  • 12 Knoblauchzehen, ungeschält, aber platt gedrückt
  • 5 Lorbeerblätter
  • 3 Pimentkörner
  • 1 Bund glatte Petersilie, die Blätter gehackt
  • Salz, Pfeffer


zum Verfeinern/Abwandeln:

  • 200 ml Wein – weiß oder rot ganz nach Geschmack
  • 4-5 Sardellenfilets – nach Geschmack auch mehr oder weniger
  • schwarze Oliven, halbiert (wenn, dann nach dem Pürieren zugeben)

Zubereitung

Das Olivenöl in einer beschichteten großen Pfanne erhitzen. Die Tomatenscheiben dicht an dicht in das Öl legen. Die Lorbeerblätter, die Knobizehen und die Pimentkörner darauf legen und die restlichen Tomaten darauf schichten. Das ganze immer mal wieder wenden, so dass eine breiige Masse entsteht. Die gehackte Petersilie dazu geben (bis auf zwei EL, die später als Deko gebraucht werden beim Anrichten auf dem Teller) und mit dünsten (wer Wein/Sardellen zugeben will – jetzt ist der richtige Moment dafür). Alles etwa 25 Minuten zusammen in der Pfanne dünsten. Die Lorbeerblätter, Pimentkörner und Knobizehen heraus nehmen. Die Tomatenmasse pürieren (in einem höheren Gefäß, nicht in der Pfanne – es spritzt). Wer mag, drückt zwei, drei der mitgegarten Knobizehen aus der Schale zur Tomatenmasse und püriert sie mit. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken.

Es entsteht eine sämige Soße, die gut zu Fischfilets passt – zum Beispiel zu Thunfischsteaks. Den Fisch fast komplett garen/braten, die Soße zurück in die Pfanne gießen, richtig heiß machen und den Fisch noch einige Minuten in der Soße auf kleiner Flamme ziehen lassen und fertig garen lassen. Als Beilage passt ein Kartoffelpüree sehr gut dazu, bestreut mit der übrigen Petersilie.  

Die Allroundsoße passt allerdings auch sehr gut zu Spaghetti – am besten in der Sardellen- und/oder Oliven-Variante - abgerundet mit frischem Parmesan. Auch zu Schweinelendchen schmeckt die Soße. Einfach mal ausprobieren!

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit