Haferflockenbrot
Die trockenen Bestandteile des Brotes lassen sich auch in ein Glas füllen und verschenken. Bild © Imago Images

Haferflocken muss man nicht nur als Müsli essen, es lässt sich auch prima ein Brot daraus backen. Kristina Kubulin hat ein Rezept ausprobiert.

Zutaten

  • 250 g Vollkornmehl
  • 225 g Weizenmehl
  • 125 g Haferflocken
  • 15 g Salz
  • 5 g Vanillezucker
  • 150 g Magerquark
  • 325 ml Buttermilch
  • 1 Würfel frische Hefe
  • Öl zum Einfetten
  • Haferflocken zum Bestreuen

Zubereitung

Weitere Informationen

Download

Ende der weiteren Informationen

Die beiden Mehlsorten mit den Haferflocken und dem Vanillezucker und dem Salz vermengen. Dann den Quark und die Buttermilch dazugeben und mischen. Anschließend die Hefe fein zerbröseln zu der Masse geben. Jetzt den Teig 10 Minuten, am besten mit der Hand, gut kneten.

Anschließend den Teig abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen. Sobald der Teig etwas aufgegangen ist, muss er noch einmal mehrere Minuten gut durchknetet werden. Dann wieder gehen lassen und abschließend nochmals kneten.

Eine Kastenform mit dem Öl einstreichen und mit Mehl bestäuben. Den Brotteig einfüllen, oben einschneiden und mit Wasser bestreichen. Einige Haferflocken darauf streuen und den Teig abschließend nochmals kurze Zeit gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 250 °C vorheizen und eine Schale mit Wasser unterstellen. Dann das Brot bei 200 °C etwa 50 bis 60 Minuten backen. Das verdampfende Wasser sorgt für eine schöne Kruste. Nach etwa 40 Minuten nach dem Brot schauen, denn in den letzten 10 Minuten des Backens muss es noch zweimal mit Wasser benetzt werden.

Sendung: hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 11.02.2019, 06:05 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit