Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Ohrwürmer sind nützlich

Gemeiner Ohrwurm

Um sie ranken sich Schauermärchen. Dabei waren sie einst tot und pulverisiert ein Heilmittel. Eigentlich sind Ohrenkneifer nützlich und jeder Gärtner sollte sich freuen, welche im Garten zu haben.

Viele kennen die Schauergeschichten, die sich um Ohrwürmer ranken. Sie würden in die Ohren von Menschen kriechen, das Trommelfell zerbeißen und sich dort festsetzen. Daher soll auch der Name kommen. Doch, wie schon geschrieben, es handelt sich um Schauergeschichten, nichts ist dran.

Aber es stimmt schon, dass ihre Bezeichnung etwas mit Ohren zu tun hat. Früher wurden tote Tiere zermahlen und als Mittel gegen Ohrenschmerzen eingesetzt.

Wichtiger Nützling im Garten

Die Ohrenkneifer sind in Wahrheit wichtig für den Gärtner, denn sie fressen Blattläuse. Auch Schmetterlingslarven und -raupen stehen auf seiner Speisekarte. An Obst knabbern sie nur, wenn die Schale beschädigt ist, beispielsweise durch Raupen. Weniger freut sich der Gärtner, wenn Ohrwürmer sich über Pflanzenteile und Blüten hermachen. Das passiert allerdings nur, wenn sie nicht genügend Blattläuse finden.

Ohrwürmer sind tagsüber in der Regel versteckt und gehen dann ab der Dämmerung auf die Jagd.

Eigentlich Fluginsekten

In Mitteleuropa kommen sieben Ohrenkneifer-Arten vor. Eigentlich sind sie Fluginsekten, doch nur die wenigsten können fliegen. Die hier am häufigsten anzutreffende Art, der Gemeine Ohrwurm, hat verkürzte Flügel, mit denen er auch abheben kann, es aber selten tut.

Zu den auffälligsten Körperteilen des Ohrenkneifers gehört sein Hinterteil. Dort befinden sich zwei markte, scherenartige Greifer. Anhand der Krümmung kann man Männchen und Weibchen unterschieden. Bei den Männchen sind die Zangen stärker gebogen. Sie kommen bei der Jagd, der Verteidigung und der Paarung zum Einsatz. Bei einigen Arten helfen sie auch beim Ausbreiten der Flügel.

Ohrwürmer sind zwischen 10 und 25 Millimeter lang. Pro Jahr bringen sie nur eine Brut auf die Welt. Dabei kümmern sie sich sehr intensiv um den in Eiern und als Larven heranwachsenden Nachwuchs.

Ohrwurmhaus bauen

Ohrwurmhaus auf einem Pfahl

Wer Ohrwürmern in seinem Garten einen Platz schaffen will, kann ihnen einen Unterschlupf bauen. Einfach einen Blumentopf aus Ton mit Holzwolle oder Stroh ausstopfen. Die große Öffnung verschließt man mit einem groben Netz oder Draht, damit nichts hinausfällt. Beim Aufhängen in einem Bauch muss man drauf achten, dass die Ohrenkneifer die Öffnung gut erreichen können.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit