Vögel artgerecht füttern

Wenn im Winter die Temperaturen fallen, wollen viele Menschen den Vögeln helfen und sie füttern. Und für uns Zuschauer ist es eine Augenweide, sie beim Naschen zu beobachten. Wir geben Ihnen Tipps für den Speiseplan.

Soll man Vögel im Winter füttern oder nicht? Tierschützer sind bei diesem Thema unterschiedlicher Meinung. Aber gerade in der kalten Jahreszeit sind viele heimische Vögel auf menschliche Hilfe angewiesen. Wenn man den Tieren helfen möchte, sollte man unbedingt auf das geeignete Futter und den richtigen Ort achten. Denn unsachgemäße Fütterung schadet den Vögeln mehr als gar keine Fütterung.

Schnabelform entscheidet über das Futter

Vielen Vögeln sieht man am Schnabel an, was normalerweise auf ihrem Speiseplan steht.

  • Weichfresser sind mit ihren dünnen spitzen Schnäbeln auf die Jagd und den Verzehr von Insekten und Wildfrüchten eingestellt. Zu dieser Kategorie gehören unter anderem: Blaumeisen, Rotkehlchen, Amseln, Drossel oder Star. Für diese Vögel eignen sich Beeren, Obst und getrocknete Insektenlarven.
  • Körnerfresser haben breite und kräftige Schnäbel, um auch harte Samen oder Kerne knacken zu können. Die bekanntesten Körnerfresser sind unter anderen: Finken, Meise, Spatz, Kernbeißer oder Specht. Sonnenblumenkerne, Getreidekörner oder unbehandelte Erdnüsse sind für diese Vögel geeignet.

Bei der Fütterung sollten Sie die unterschiedlichen Ernährungsgewohnheiten der Vögel berücksichtigen. Denn nur schnabelgerechtes Futter ist artgerecht.

Regeln für artgerechtes Füttern

Für viele Vögel ist es schwierig im Winter etwas Fressbares zu finden. Sie können die Tiere unterstützen, wenn Sie sich an bestimmte Regeln halten.

  • Zeitraum: Nur wenn dauerhaft Schnee liegt oder Frost unter minus fünf Grad, sollten Sie die Tiere füttern.
  • Sauberer Futterplatz: Am besten wird die Futterstelle täglich gereinigt, da sich sonst schnell Krankheiten verbreiten könnten.
  • Futter aufhängen: Wenn Sie Futterknödel aufhängen, achten Sie darauf diese regelmäßig auszuwechseln. Wenn Futterknödel feucht werden, können sie schimmeln. Werfen Sie Futter nie auf den Boden. Es vermischt sich sonst mit dem Kot der Tiere und kann zu tödlichen Vogelkrankheiten führen.
  • Mehrere Futterplätze: Damit sich Körner- und Weichfutterfresser nicht gegenseitig stören, ist es sinnvoll, mehrere kleine Futterstellen einzurichten.
  • Regelmäßig Futter geben: Vögel fliegen Futterstellen gezielt an, um bei kaltem Wetter Energie zu sparen. Deshalb füttern Sie die Tiere regelmäßig, wenn Sie einmal damit angefangen haben.
  • Stellen Sie auch im Winter den Vögeln eine Schale mit Wasser bereit. Das Futter ist in der Regel sehr trocken und deshalb brauchen die Tiere die Möglichkeit Flüssigkeit aufnehmen zu können.

Vogelfutter selbst gemacht

Eine Futterglocke können Sie ganz leicht selbst machen: Sie brauchen dazu einen mittelgroßen Blumentopf aus Ton (Alternativ kann man auch eine Tasse oder eine halbe Kokosnuss-Schale nehmen), ein etwa 10 cm langes Stück Holz und eine Kordel. Für das Futter nehmen Sie 150 g Tierfett und 150 g Körnermischung.

Und so geht es: Binden Sie die Kordel an das Holzstück. Machen Sie einen dicken Knoten, damit dieser das Loch im Tontopf schließt und ziehen Sie das Holzstück mit der Kordel von innen durch das Loch.

Futter: Vorsichtig das Fett erwärmen. Sobald das Fett weich ist, geben Sie die Körnermischung hinzu. Je mehr Körner Sie verwenden, desto lockerer wird die Mischung im erkalteten Zustand sein. Mit einem Schuss Speiseöl verhindern Sie, dass das Fett später bröckelt. Füllen Sie die Futtermischung in den Tontopf. Nach dem Auskühlen, können Sie die Futterglocke an den dafür bestimmten Platz hängen.

Achten Sie beim Aufhängen des Futtertopfs darauf, dass dieser nicht für Raubtiere wie Katzen zu erreichen ist. Wenn Sie im Garten mehrere Futterstellen aufbauen, bedeutet das für die Vögel weniger Stress. So bekommen die Tiere nicht das Gefühl, um die Nahrungsquelle miteinander kämpfen zu müssen.

Videobeitrag

Video

zum hr-fernsehen.de Video Darauf müssen Sie bei der Vogelfütterung im Winter achten

service: zuhause Meise sitzt auf einer selbstgebauten Vogelfutter-Vorrichtung.
Ende des Videobeitrags

Sendung: hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 31.10.2018, 06:05 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit