Eine Frauenhand mit einer Computer-Mouse
Die gute Nachricht: Weiße Flecken sind harmlos; es sind kleine Lufteinschlüsse in der Nagelplatte. Bild © Colourbox.de

Weiße Flecken, Rillen oder Wachstumsstörungen: Veränderungen an unseren Nägeln können auf Krankheiten hinweisen. Wir haben einen Dermatologen gefragt, welche Symptome ein Warnsignal sind.

Glatte Oberfläche, rosa, matt glänzend mit einer leichten Wölbung, nicht zu fest und nicht zu weich, mit Längsrillen - so sieht ein gesunder Nagel aus. Acht bis zwölf Wochen dauert es, bis eine Störung aus der Nagelwurzel die Mitte des Nagels erreicht hat. Denn unsere Nägel wachsen 0,5 bis 1,5 Millimeter pro Woche, und brauchen Zwei bis drei Monate, bis sie sich komplett erneuert haben.

Woher kommen weiße Flecken?

Weiße Flecken sind häufig vollkommen harmlos; es sind kleine Lufteinschlüsse in der Nagelplatte, die dann zum spontanen Weißwerden führen. Das passiert vor allem, wenn viel mit Nagellacken oder Nagellackentfernen gearbeitet wird und die Nägel trocken werden. Sie können auch brüchig werden – diese Symptome sind aber harmlos. Trockene Nägel kann man auch durch zu viel Händewaschen bekommen, die Nägel verlieren an Festigkeit. Was hilft ist einfaches Olivenöl. In eine kleine Schale füllen und die Fingerspitzen für zehn Minuten darin baden.

Vorsicht vor Hygienefehlern

Es gibt Mangelzustände, aber auch Hygienefehler. Zum Beispiel das Zurückschieben des Nagelhäutchens aus ästhetischen Gründen. Das kann zu massiven Entzündungsreaktionen führen und dann zu Nagelwachstumsstörungen, sagt unser Experte Dr. Robert Werner aus Offenbach.

Das sind Warnsignale

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Eisenhaltige Nahrungsmittel

Ende der Bildergalerie

Jede deutliche Abweichung kann ein Hinweis auf eine Erkrankung sein oder auf eine Störung hindeuten. Wirklich abklären kann das aber nur der Hausarzt oder ein Dermatologe. Die häufigste Mangelerscheinung ist laut Dr. Robert Werner ein Eisenmangel. Die Nägel beginnen Rillen, Wellen oder Dellen aufzuweisen.

Bei diesen Symptomen ab zum Arzt

Schwerwiegende Sorgen sollte man sich bei Veränderungen an den Finger- oder Fußnägeln nicht machen. Allerdings: Wenn mehrere Nägel zeitlich synchron anfangen, sich deutlich zu verändern, dann sollte man einen Arzt aufsuchen und nachfragen. Ein Beispiel sind Uhrglasnägel. Bei dieser Veränderung runden sich die Nägel ab, sehen wie Linsen aus – das kann ein frühes Zeichen einer beginnenden Atemwegs- oder Lungenerkrankung sein. Das sollte auf jeden Fall ärztlich abgeklärt werden. Bläulich schwarze Flecken können die Folge einer Quetschung sein. Sie wachsen raus. Bleiben die Verfärbungen immer an derselben Stelle, sollte man einen Hausarzt nachschauen lassen. Hellbraune Verfärbungen können ein Hinweis auf einen Nagelpilz sein. Hier muss ein Dermatologe ran. Nagelpilze können den gesamten Nagel zerstören und sich auf andere Nägel ausbreiten. Die Behandlung mit einem medizinischen Nagellack ist äußerst langwierig.

Anzeichen an den Nägeln sollte man immer als ersten Hinweis für mögliche Ursachen betrachten, die dann internistisch abgeklärt werden sollten. Man kann noch nicht von einer Diagnose sprechen, sollte allerdings auch nicht tolerieren, wenn Veränderungen sich nicht nach einer gewissen Zeit auswachsen.

Veränderungen nach Infekten

Nach schweren Infekten kann es passieren, dass die Nägel für ein paar Wochen nicht synchron wachsen. Das wächst dann wie ein Jahresring raus und ist kein Grund zur Sorge, aber wenn das Nagelwachstum sich verändert und verändert bleibt, dann sollte man der Ursache auf den Grund gehen.

Sendung: hr4, Britta am Vormittag, 26.7.2018, 10:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit