Ein Vater hält seinen Sohn im Superman-Kostüm auf dem Arm.

"Schwäche zeigen" ist die neue Stärke – auch für Männer! Und dazu gehört es auch, sich selbst als Mann mal Hilfe zu holen sagt Björn Süfke, Männertherapeut und Buchautor.

Viele Männer lassen sich einfach nicht helfen – sei es bei der Suche nach dem richtigen Weg in einer fremden Stadt, sei es bei der Arbeit im Haushalt oder im Bastelkeller – 'mann' weiß, wie es geht, 'mann' kann das. Aber woher kommt dieses Verhaltensmuster? Wir haben mit Björn Süfke gesprochen. Der Psychologe arbeitet als Männertherapeut und hat diverse Bücher zu dem Thema verfasst.

hr4: Männer müssen – zumindest gefühlt – alles selber machen. Warum ist das so?

Björn Süfke: Das liegt an § 2 des Gesetzes "Traditioneller Männlichkeit" und der lautet: Ein Mann darf nicht versagen, egal wo, egal in welchem Bereich – ob an der Werkbank oder im Büro.

Björn Süfke

Versagen ist in jedweder Form verboten, um seine männliche Identität aufrecht zu erhalten. Es gibt eine ganz lustige Untersuchung: Männer, die sich mit dem Auto verfahren haben brauchen 30 Minuten, bevor sie mal jemanden nach dem Weg fragen, Frauen fragen nach 5 Minuten.

hr4: Aber ist denn damit das Scheitern des Mannes nicht schon vorprogrammiert?

Björn Süfke: Das ist vollkommen richtig. Dieser universelle Leistungsdruck, nie versagen zu dürfen, ist immer präsent. Das heißt, Schwäche darf 'mann' nicht nur vor anderen zeigen, sondern auch vor sich selbst nicht. Es gibt aber schlicht Aufgaben, die unmöglich zu erfüllen ist, weil kein Mensch immer alles kann und immer überall alleine weiterkommt.

hr4: Wäre es dann nicht der sinnvollste Weg, dass 'mann' das einsieht und von sich aus nach Hilfe fragt?

Björn Süfke: Es muss da natürlich auch Hilfsangebote geben. Es gibt viele Hilfsangebote für Frauen – zu Recht – aber eine Männerberatungsstelle, wie wir sie in Bielefeld führen, wird kaum finanziell unterstützt, um diesen Männern zu helfen.

hr4: Wie gehen Sie denn persönlich mit dem männlichen Anspruch des Perfekt-Seins um?

Björn Süfke: Natürlich habe ich das anfangs auch versucht, all diesen Ansprüchen immer gerecht zu werden, habe mich selbst dafür abgewertet, nicht so ein muskelbepackter und alles schaffender Mann zu sein, aber dieses 'sich damit auseinandersetzen' hat mir unheimlich geholfen, dieses Problem zu erkennen. Und ich glaube, dass wir als Gesellschaft diesen Weg gehen werden.

Weitere Informationen

Unser Experte

Björn Süfke
c/o. man-o-mann männerberatung
Teutoburger Straße 106
33607 Bielefeld

Ende der weiteren Informationen

Die Frauen haben es  uns 50 Jahre lang ein Stück weit vorgemacht – die sind ja auch noch ganz am Anfang mit ihrer Emanzipation – und wir Männer sind jetzt dran, uns auch zu emanzipieren – und da wäre es ein guter Schritt, im Alltag zu sagen: "Das schaffe ich jetzt nicht alleine, das kann ich auch nicht".

Sendung: hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 12.03.2019, 06:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit