Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Virologe Martin Stürmer: Kontakte in den eigenen vier Wänden reduzieren

Eltern mit Kindern und Großeltern-Paar

Bei einer größeren Familie ist es mit der Kontaktbeschränkung nicht so einfach. Man möchte sich natürlich gerne treffen, möglichst alle zusammen. Davon rät unser Experte allerdings ab.

Zur Zeit gilt wieder die Regelung, dass sich maximal zehn Personen aus zwei Haushalten treffen dürfen. Das ist natürlich bei Familien nicht unbedingt möglich, wenn sie aus mehreren Haushalten besteht. Gerade im Hinblick auf die Weihnachtsfeiertage ist das eine schwierige Situation.

Der Virologe Martin Stürmer im Labor

Die Idee, dass sich dann jeden Tag Personen aus zwei anderen Haushalten treffen, findet unser Experte, der Frankfurter Virologe Dr. Martin Stürmer, nicht gut. Damit werden zwar die Vorgaben eingehalten, aber eine konkrete Kontaktbeschränkung ist es nicht. Der Virologe spricht sich ganz klar dafür aus, Kontakte in den eigenen vier Wänden für einige Zeit zu reduzieren.

Tragen der Maske sinnvoll

Wer doch häufiger Besuch empfangen möchte, gerade dann, wenn Familienteile aus unterschiedlichen Haushalten an mehreren Tagen hintereinander kommen, sollte auch im Wohnzimmer eine Maske tragen und auf den Abstand achten. Und natürlich das regelmäßige Lüften nicht vergessen. Wenn das Wetter es zulässt, kann man das Treffen auch draußen machen.

Dr. Stürmer legt auch noch einmal darauf Wert, dass es keine staatlichen Kontrollen von privaten Wohnungen gibt. Die ganzen Maßnahmen sind nur Empfehlungen der Regierung, denen sich der Virologe nur anschließen kann. Um die steigenden Zahlen der Corona-Infizierten zu stoppen, hilft nur das vernünftige und besonnene Verhalten jedes einzelnen Menschen. Hält sich jeder freiwillig an die Vorgaben, kann die Ausbreitung gebremst werden. Darauf baut unser Experte.

Sendung: hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 06.11.2020, 06:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit