Eine Frau hält ein vierblättriges Kleeblatt
Nehmen Sie Ihr Glück selbst in die Hand Bild © Colourbox.de

Dominik Dallwitz-Wegner ist Soziologe und GlücksStifter. Im Interview mit hr4.de erklärt er, warum die Einstellung bei unserem persönlichen Glück eine große Rolle spielt und wie man sich kleine Glücksmomente für den Alltag konserviert.

hr4.de: Wovon hängt unser Glück und Wohlbefinden ab? Sind es wirklich die vier G – Gesundheit, Gemeinschaft, genetische Disposition und Geld?

Dominik Dallwitz-Wegner
Dominik Dallwitz-Wegner Bild © GlücksStifter/Dominik Dallwitz-Wegner

Dominik Dallwitz-Wegner: Die Frage ist, was das für mein eigenes Leben bedeutet: Muss ich jetzt für mehr Glück mehr Geld verdienen, Gentherapie machen, möglichst viele Facebook-Freude sammeln und nie krank werden? Eine solche Aufzählung hilft erst einmal nicht weiter.

Wichtig ist, zu erkennen, dass Glück eine Sammelbezeichnung für positive Gefühle ist. Gesundheit kann diese Gefühle auslösen - aber nur, wenn Sie Gesundheit wahrnehmen und dankbar dafür sind. Kennen Sie jemanden, der gesund ist, aber trotzdem häufig schlechte Laune verbreitet? Bestimmt. Gesundheit ist kein Glücks-Garant und auch kranke Menschen können viel Glück erfahren.

hr4.de: Wenn ja, welcher Aspekt ist davon der wichtigste und warum?

Weitere Informationen

Unser Experte

Dipl. Soziologe Dominik Dallwitz-Wegner
Entwickelt und gibt Seminare zum Thema "Glück, Zufriedenheit und Positive Intelligenz“
Redner und Autor im Bereich der Glücksforschung
Internet: gluecksstifter.de

Ende der weiteren Informationen

Dominik Dallwitz-Wegner: Vor allem ein Aspekt ist entscheidend für die Menge und Art unserer Gefühle: Unsere Einstellung. Die Welt ist so, wie wir sie wahrnehmen. In einem so reichen Land wie dem unseren kann man glücklich oder unglücklich sein. Die Art, wie wir denken, kann aus einem Paradies einen leidvollen goldenen Käfig machen und aus einer Krise eine wertvolle Erfahrung.

hr4.de: Welche Prioritäten sollte man im Leben setzen, um glücklich zu werden?

Dominik Dallwitz-Wegner: Wer fitter sein möchte, muss trainieren. Wer glücklicher sein möchte, muss auch dafür etwas tun: seine Einstellung verändern. Aus der Glücksperspektive ist es am sinnvollsten, die Art des eigenen Denkens und Wahrnehmens zu schulen.

Wie kann man auf die Suche nach dem eigenen Glück gehen – und es dann auch finden?

Dominik Dallwitz-Wegner: Wie bei der Fitness ist es auch bei mehr Glück wichtig, herauszufinden, welche Art von Üben mir nachhaltig gefällt. Glück lässt sich vielfältig verbessern, z.B. durch Glückskurse, durch Meditation, durch wertvolle Erfahrungen, die man intensiv reflektiert. Probieren Sie die Vielfalt selbst aus. Dann hat jede Erfahrung das Potenzial zum Glück.

Mit nackten Füßen durchs Gras laufen, Schokolade, eine Jeans, die auf Anhieb passt und Sand, der durch unsere Hände rieselt – es gibt ja viele kleine Dinge, die uns glücklich machen. Wie kann man sich diese kleinen Glücksmomente konservieren?

Dominik Dallwitz-Wegner: Der Glücksmoment ist wunderbar, individuell und flüchtig. Vielleicht möchte man den fliegenden Schmetterling gar nicht konservieren, sondern einfach genießen und flattern lassen. Nachhaltigere Wirkung erzielen solche Momente, wenn wir sie intensiv wahrnehmen und immer wieder reflektieren. Praktisch gesagt: Seien Sie im Hier und Jetzt beim Glücksmoment. Anschließend schreiben Sie sich die wunderbaren Erinnerungen auf, malen Sie sie, erzählen Sie Freunden davon, verbinden die Glücksmomente mit etwas Größerem (z.B. eine wunderbare Naturerfahrung mit der Idee, etwas für die Natur zu tun).

Haben Sie einen allgemeinen Glücks-Tipp?

Dominik Dallwitz-Wegner: Ja. Hier mein Motto: Gemeinsam sinnvolle Ziele erreichen und dabei Spaß haben. Erst lesen Sie einen Artikel wie diesen und vielleicht macht er Ihnen Lust, irgendein Glücks- oder Einstellungstraining zu machen.

hr4.de: Man sagt ja „Geteiltes Leid ist halbes Leid“ – wie ist das mit dem Glück? Kann man da sagen „Geteiltes Glück ist doppeltes Glück? Kann man Glück vermehren, indem man es teilt?

Dominik Dallwitz-Wegner: Ja genauso, ja und ja! Dann mal los zu mehr Glücksmomenten und Lebenszufriedenheit.

hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 04.03.2019, 6:00 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit