Streifenwanzen und ein Marienkäfer
Von Streifenwanzen und Marienkäfern gibt es Porträts in der App. Bild © Pixabay

Der NABU bittet zur Zeit um Mithilfe beim Zählen von Insekten. Dazu gibt es zur Unterstützung die App "Insektenwelt", mit der man Insekten, zumindest einen Großteil, sehr einfach bestimmen können soll. Wir haben sie getestet.

Weitere Informationen

Die erste Beobachtungsrunde findet vom 1. bis zum 10. Juni statt. Vom 3. bis zum 12. August wird Runde 2 durchgeführt. Dabei geht es darum, in einer Stunde möglichst viele Insekten in einem Gebiet von 10 Quadratmetern zu finden und zu melden.

Ende der weiteren Informationen

In diesen Tagen möchte der NABU (Naturschutzbund Deutschland) eine Inventur der heimischen Insektenwelt durchführen, bei der Zählung "Insektensommer". Helfen dabei soll die App "Insektenwelt". Sie ist seit einigen Tagen kostenlos für die gängigen Betriebssysteme Android und iOS erhältlich. Die App verfügt über Porträts von 122 Insekten. Es handelt sich hierbei um die am häufigsten in Deutschland gemeldeten Arten.

Videobeitrag

Video

zum hessenschau.de Video Freiwillig für NABU Insekten zählen

Ende des Videobeitrags

Anhand der ausgewählten Insekten sollen rund 50 % der rund 33.000 vorkommenden Arten abgedeckt sein. Bei den Porträts sind beispielsweise nur die "fertigen" Schmetterlinge abrufbar. Eine Fotosuche über den Status als Raupe ist leider nicht möglich.

App funktioniert noch nicht rund

Allerdings gibt es bei den Kommentaren zur App einige Nutzer, die sich über die schlechte Erkennung von Tieren bzw. das schwierige Eintragen von Arten, die nicht in der vorgegebenen Datenbank stehen, beklagen. Wenn man ein Insekten gefunden hat und es fotografiert, ist das Ergebnis leider nicht immer sehr befriedigend. Bei unserem Versuch wurde die Ackerhummel erkannt, aber die weiteren Vorschläge passten überhaupt nicht. Bei anderen Insekten lagen die Vorschläge aus der Datenbank total daneben. Das wird auch mehrfach in Kommentaren zur App bemängelt.

Wenn man ein Foto von einem Insekt machen will, muss man in der Regel sehr schnell sein, da die Tiere häufig in Bewegung sind. Das Tier sollte auch möglichst groß fotografiert werden. Ist es zu klein, führt die Suche zu keinem Ergebnis.

Mitmachen auch übers Internet möglich

Weitere Informationen

Ein Problem, das wir auch auf einem Gerät hatten: Die App stürzt immer wieder ab und lässt sich nicht nutzen. Auch das wurde bei den Kommentaren zur App von mehreren enttäuschten Nutzern angesprochen und kritisiert.

Ende der weiteren Informationen

Leider ist, so einige Nutzer in ihren Kommentaren, das Hinzufügen von nicht aufgeführten Arten nicht immer möglich, da die Datenbank andere Insekten vorschlägt. Wenn die App aber problemlos funktioniert, kann man Beobachtungslisten erstellen und diese per Mail versenden oder direkt bei naturgucker.de hochladen.

Wer an der Aktion "Insektensommer" auch ohne modernes Smartphone teilnehmen möchte, kann das über die Internetseite "naturgucker.de". Dort trägt man das Ergebnis seiner Beobachtungen direkt ein, nachdem man sich registiert hat.

Sendung: hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 05.06.2018, 06:05 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit