Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Wann werden Lebensmittel zurückgerufen?

Eier

Die Warn-App "hessenWARN" meldet immer wieder mal Rückrufe von Lebensmitteln. In letzter Zeit häufiger. Doch wann passiert so etwas? Unsere Expertin klärt auf.

Wenn es zu Rückrufen von Lebensmitteln kommt, wird das entweder von den betroffenen Firmen initiiert oder die Behörden setzen den Hinweis ab. Ein solcher Rückruf wird immer dann eingeleitet, erklärt Wiebke Franz von der Verbraucherzentrale Hessen, wenn eine Gesundheitsgefahr für die Verbraucher vorliegt.

Weitere Informationen

www.lebensmittelwarnung.de

Auf der Internetseite informieren die Bundesländer und das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) über aktuelle Rückrufe, nicht nur von Lebensmitteln.

Ende der weiteren Informationen

Das kann sein, wenn Keime, Schimmelpilze oder Gegenstände, beispielsweise Glas, Metall- oder Plastiksplitter, in Lebensmitteln entdeckt werden. Aber auch wenn Hinweise auf allergieauslösende Inhaltsstoffe fehlen, ist ein Rückruf angebracht.

Fleischwaren häufig betroffen

Wenn ein solcher Rückruf in der App aufploppt, ist angegeben, worauf man achten soll. In der Regel ist das die Chargen-Nummer und/oder das Mindesthaltbarkeitsdatum. Hat man ein Produkt mit den entsprechenden Angaben gekauft, kann man es auch ohne Kassenzettel im Markt umtauschen oder das zurückbekommen. In den Geschäften sollten die betroffenen Waren sofort aus dem Regal genommen werden.

Laut Wiebke Franz werden besonders häufig Fleisch und Fleischerzeugnisse zurückgerufen, dann Obst und Gemüse sowie Kräuter und Nüsse. Es können aber auch Kosmetika, Spielzeug, Küchengeräte oder Textilien sein.

Sendung: hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 17.11.2020, 06:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit