Mieze vermisst: An einer Laterne hängt ein Suchplakat.
Einige Haustierportale bieten für die Suche nach dem vermissten Tier sogar fertig gestaltete Plakate zum Aufhängen an. Bild © picture alliance/Geisler-Fotopress

Sind Hund oder Katze verschwunden, beginnt für Haustierbesitzer der absolute Albtraum. Wir haben Tipps, was man bei entlaufenen Tieren tun sollte und wie man sie wiederfindet.

Chip oder Tätowierung helfen bei der Identifizierung

Neben Hund und Katze können Halter inzwischen auch Kaninchen, Frettchen und sogar Vögel tätowieren oder chippen lassen. Die 15-stellige Nummer, die in dem Chip hinterlegt ist, wird weltweit nur einmal vergeben. Bei Vögeln ist es eine Ringnummer am Fuß. Jede Polizeidienststelle, Tierheime, Tierärzte oder die meisten Betriebshöfe der kommunalen Entsorgungsfirmen (bei toten Tieren wichtig) haben Lesegeräte, um den Chip auszulesen.

Portale für vermisste Haustiere speichert Chipdaten und Halter-Informationen

Die Tätowierung oder der Chip muss vom Tierarzt als Kennzeichnung gesetzt werden. Der Chip wird dem Tier mit einer Spritze unter die Haut - meist an der linken Halsseite - gespritzt. Dem Tier tut das nicht weh, der Pieks ist vergleichbar mit einer Spritze beim Menschen. Erst dann kann der Halter sein Haustier registrieren. Und das ist wichtig, denn nur so können die Kontaktdaten mit der Nummer in Verbindung gebracht werden. So können Adress- und Kontaktdaten des jeweiligen Halters ermittelt werden. Wird ein registriertes Tier gefunden, kann der Kontakt hergestellt werden.

Erst chippen, dann registrieren

Es gibt nicht das eine internationale Register, alle sind aber miteinander vernetzt. Der Dienst von Tasso ist kostenlos und beinhaltet nicht nur die Registrierung und die Vermittlung zum Halter, sondern liefert zum Beispiel auch Plakate, wenn ein Tier in der Nachbarschaft gesucht werden soll. Übrigens: Tasso ist hessisch. Insgesamt fünfzig Menschen arbeiten in Hattersheim, am Firmenstandort in der Telefonzentrale, weitere Mitarbeiter sind in der Verwaltung tätig. Das Ganze wird allein durch Spenden finanziert.

Ein Hundehalsband mit Tasso-Marke
Anhand der Marke am Halsband können vermisste Tiere ihren Haltern zugeordnet werden. Bild © picture-alliance/dpa

Auch der Deutsche Tierschutzbund bietet mit FINDEFIX eine kostenlose Möglichkeit der Haustierregistrierung an. Daneben gibt es auch den kostenpflichtigen Dienst ifta (Internationale Zentrale Tierregistrierung). Hier werden Tiere auch aus dem Ausland zu ihren Besitzern zurückgebracht.

Herrenlose Tiere melden

Sind Hund oder Katze verschwunden, legen sie oft viele Kilometer zurück. Eventuelle Finder müssen sich an Regeln halten, denn Haustiere gelten als Eigentum und können nicht einfach mit genommen werden, auch wenn sie herrenlos sind. Der Finder sollte zuerst schauen, ob das Tier eine Heimtierregister-Plakette trägt. Anhand der Registrierungsnummer kann der Kontakt zum Besitzer des Tieres hergestellt werden.

Verhalten bei verletzten Tieren

Verletzte Tiere sollte man natürlich sofort zum Tierarzt bringen, den Fund aber möglichst zeitgleich beim Ordnungsamt oder bei der Polizei melden. Halter können bei Bedarf auch Behörden oder Tierheime anrufen und fragen, ob ein vermisstes Tier gefunden wurde.

Weitere Informationen

Tipps für die Suche nach Hund und Katze

Katzen

  • lassen sich gerne versehentlich einsperren (Nachbars Schuppen, Garage oder Keller durchsuchen)
  • machen sich meistens nicht bemerkbar - gerade Fremden gegenüber
  • Tipp: erst mal die Umgebung absuchen und Nachbarn fragen
  • Ganz wichtig: der Tierhalter sollte bei der Suche dabei sein, damit die Katze die vertraute Stimme hören kann

Hunde

  • Hunde laufen meist beim Spaziergang weg (weil sie sich erschreckt haben, ein wildes Tier wittern oder eine läufige Hündin in der Nähe ist)
  • an der Verluststelle bleiben. Hunde folgen ihrer Geruchsspur meist wieder zurück.
  • diese Stelle immer wieder aufsuchen, um zu sehen, ob das Tier zurückgefunden hat.
  • sollte das Tier mehrere Stunden oder Tage vermisst sein, dann kann man auch einen vertrauten Gegenstand, wie zum Beispiel eine Kuscheldecke oder ein Spielzeug dort hinlegen, damit das Tier sich dorthin orientieren kann.
Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr4, hr4 am Nachmitag, 18.07.2018, 14:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit