Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found So haben Sie mehr Speicherplatz auf dem Handy

digitaldetox

Handyspeicher voll – und jetzt? Was man tun kann, um möglichst viel Speicherplatz freizuschaufeln und warum man Apps, die man nie benutzt, besser löschen sollte, das lesen Sie hier.

Wie viel Speicher ist belegt?

iOS/ iPhone

Öffnen Sie die Einstellungen und wählen Sie die Rubrik "Allgemein". Unter dem Punkt "iPhone-Speicher" könne Sie sehen, wie viel Speicher belegt und wie viel (noch) frei ist. Dort bekommen Sie außerdem eine Auflistung, welche Apps wie viel Platz beanspruchen. Meist sind es Fotos und Musik, die am meisten Speicher beanspruchen.

Android

Auch hier öffnen Sie die Einstellungen und klicken auf die Rubrik "Speicher". Hier können Sie sehen, wie viel Platz auf dem internen Speicher des Handys und auf der SD-Karte noch verfügbar sind. Denn diese Mobiltelefone haben in der Regel einen Speicher-Chip, den Sie auch austauschen können.

Was verbraucht am meisten Speicherplatz?

Am meisten Platz verbrauchen Fotos und Videos, aber auch Musik und große Apps. In den Einstellungen des Smartphones kann man ganz genau und detailliert sehen, welche App wie viel Speicher braucht. Ganz besonders viel Platz können Programme verbrauchen, die Daten in einem Zwischenspeicher ablegen, zum Beispiel Facebook oder Apps, mit denen man Inhalte wie Musik, Videos oder Bücher und Zeitungsartikel herunterladen kann.

Apps, Fotos und Videos aufräumen und löschen

Es gibt verschiede Orte, wo man mit dem Aufräumen anfangen kann. Zum Beispiel bei den Apps. Programme, die man nicht regelmäßig verwendet und die man eigentlich nicht braucht, sollte man löschen. Besonders Spiele-Apps sind oft recht groß, gerade wenn die Spiele grafisch aufwändiger sind. Und oft spielt man sie nur eine gewisse Zeit und vergisst sie auf dem Smartphone.

Bei Fotos und Videos kann man überlegen, ob man die nicht zum Beispiel in eine  Cloud lädt. Also auf Rechner von Google oder Apple auslagert. Dabei muss man aber bedenken, dass man seine privaten Daten einem Unternehmen anvertraut. Wer das nicht möchte, der kann seine  Fotos und Videos auch regelmäßig auf seinem Computer sichern und die Dateien auf dem Smartphone löschen. Reicht der kostenlos zur Verfügung gestellte Cloud-Speicher nicht aus, kann man gegen einen Betrag ab 99 Cent weiteren Speicher hinzu buchen.

Videobeitrag

Video

zum hr-fernsehen.de Video Frag Schreiber - Was Cloudspeicher taugen

Eine Frauenhand mit einer Computer-Mouse
Ende des Videobeitrags

Ein weiterer Tipp: Bei Apps wie Facebook und Co., die Daten zwischenspeichern, einfach den Cache-Speicher hin und wieder löschen. Und das geht so:

iOS

Bei Safari die Einstellungen-App öffnen und auf "Verlauf und Webseitendaten löschen" tippen. Beim Chrome in den Einstellungen der App (Schaltfläche mit drei Punkten) die Punkte "Einstellungen" und dann "Datenschutz" auswählen.

Android

Die Chrome-App öffnen und rechts oben auf das Symbol "mehr" tippen. Hier "Verlauf/Browserdaten löschen" wählen, einen Zeitraum angeben oder gesamte Zeit wählen. "Cookies und Websitedaten" und "Bilder und Dateien im Cache" antippen und die Daten löschen.

Verschickte Bilder nicht automatisch speichern

Bei WhatsApp ist standardmäßig so eingestellt, dass Videos und Fotos automatisch in der Galerie gespeichert werden. Das kann und sollte man abschalten.

iOS

In der App auf die Einstellungen gehen und die Rubrik Chats auswählen. Hier kann man das automatische Speichern in den eigenen Aufnahmen ausschalten, indem man den Regler "in Aufnahmen speichern" nach links schiebt. Will man doch mal ein Foto herunterladen, muss man dies aktiv tun. Man tippt auf das Foto und dann unten links auf das Download-Zeichen.

Android

Hier kann man die automatischen Downloads ebenfalls in den Einstellungen ausschalten.

Sendung: hr4, Britta am Vormittag, 04.09.2019, 10:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit