Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Haftung für kaputtgemachte Ware

Einkaufswagen

Was, wenn beim Einkaufen ein Glas runterfällt. Oder man aus Versehen einen Laptop kaputtmacht. Muss man als Kunde den Schaden bezahlen?

Ein zerstörtes Glas Gurken ist peinlich, aber erschwinglich - fällt die teure Vase oder ein hochpreisiger Fernseher runter, kann das schnell ins Geld gehen, oder?

Kai-Oliver Kruske von der Verbraucherzentrale Hessen gibt eine kleine Entwarnung: Kunden müssen den tatsächlichen Schaden des Händlers übernehmen. Das bedeutet: Nicht der Verkaufspreis, sondern lediglich der Einkaufspreis fällt nach Beschädigung oder Zerstörung an.

Auf Kulanz hoffen

Auch wenn der Einzelhändler versichert ist – so hat er diese Versicherung nur für sich selbst abgeschlossen und nicht für seine Kunden.

Weitere Informationen

Unser Experte

Kai-Oliver Kruske
Verbraucherzentrale Hessen

Ende der weiteren Informationen

Allerdings haben die meisten Händler ein großes Interesse daran, die Kundenbeziehungen zu pflegen und zu fördern – daher kann man, gerade wenn es sich um einen kleineren Schaden handelt – auf Kulanz hoffen. Muss man den Schaden dann wirklich nicht zahlen, dann ist das reine Kulanz des Händlers und nicht weil man als Kundin oder Kunde einen Anspruch darauf hat.

Sendung: hr4, Britta am Vormittag, 15.10.2019, 10:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit