Kürbis
Beleuchtete Kürbis sorgen für eine besondere Stimmung im Herbst. Bild © Pixabay

Herbstzeit ist auch Kürbiszeit. Eines der bekanntesten Halloween-Symbole ist wohl der ausgehöhlte Kürbis, in dem eine Kerze brennt, die sogenannte "Jack-O'-Lantern". Viele Leute dekorieren damit ihre Häuser und Vorgärten bereits im September.

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Die Welt der Kürbis-Laternen

Ende der Bildergalerie

Ausgehöhlte Kürbisse, die mit gruseligen Fratzen verziert sind, sind ein Muss zu Halloween. Doch es müssen nicht immer Gesichter oder Fratzen sein. Es sind viele Motive möglich. Der eigenen Kreativität werden hierbei (fast) keine Grenzen gesetzt. Hauptsache, es macht Spaß.

Was braucht man?

  • einen Kürbis
  • ein stabiles Messer
  • einen Löffel oder Eisportionierer - zum Aushöhlen
  • einen abwaschbarer Stift - zum Aufmalen des Gesichts
  • eventuell Papier und Schere - zum Anferigen einer Schablone fürs Gesicht
  • Zeitungspapier - zum Unterlegen

1. Schritt: Aushöhlen

Weitere Informationen

Tipp

Den Strunk immer keilförmig herausschneiden, d. h. das Messer schräg ansetzen: So kann der Deckel später nicht in die Laterne hineinrutscht.

Ende der weiteren Informationen

Am besten legt man zuerst den Arbeitsplatz mit Zeitungspapier aus.

Zuerst wird um den Stiel herum der Deckel heraus geschnitten. Dann höhlt man den Kürbis mit einem Löffel oder Eisportionierer aus. Darauf achten, dass eine etwa zwei Zentimeter dicke Wand bleibt.

Kürbis
Beim Aushöhlen des Küris lässt man einen Rand von etwa 2 cm stehen. Bild © Pixabay

Aus dem Kürbisfleisch kann man eine leckere Kürbissuppe oder andere Leckereien kochen.

Mit einem Löffel oder einem Eisportionier lässt sich der Kürbis gut aushöhlen.

2. Schritt: Gesicht aufmalen

Das Schwierigste ist das Gesicht: Man sollte sich vorher genau überlegen, wie es aussehen soll und vielleicht auf einem Papier vorzeichnen und daraus vielleicht sogar eine Schablone herstellen. Das Gesicht wird dann frei Hand oder nach Vorlage mit einem wasserlöslichen Filzstift auf den Kürbis gemalt.

Kürbis
Man kann das Gesicht - oder Motiv - Freihand oder anhand einer Schablone auf den Kürbis aufmalen. Bild © Pixabay

Vorsicht beim Ausschneiden der Löcher.

3. Schritt: Gesicht ausschnitzen

Weitere Informationen

Tipp

Damit die Kürbislaterne lange hält, kann man sie innen mit Essig auswaschen und von außen mit Haar-Spray besprühen. Dann bleibt die Kürbishülle frisch bis Halloween.

Ende der weiteren Informationen

Mit einem spitzen, stabilen Messer die Konturen von Nase, Mund und Augen ausschneiden. Wenn aus Versehen zuviel ausgeschnitten wurde, kann der abgeschnittene Teil mit einem Zahnstocher wieder befestigt werden.

Eine Kerze oder Teelichter in den ausgehöhlten Kürbis stellen, Deckel drauf und fertig ist die "Jack-O'-Lantern".

Kürbis
Durch das Aufmalen des Gesichts erleichtert man sich das Ausstechen. Bild © Pixabay

Wer mag, kann seinen Kürbis auch mit Details aufpeppen – zum Beispiel Tischtennisbälle als Augäpfel. Oder eine Möhre als Hexennase verwenden.

Weitere Informationen

Weitere Tipps

Vorsicht: Wenn der Kürbis ausgetrocknet ist, fängt er leicht Feuer. Anstatt der Kerze kann auch eine Lichterkette oder eine LED-Kerze verwendet werden.

Wenn die Laterne beginnt trocken zu werden, den Kürbis für etwa eine halbe Stunde in einen Eimer Wasser legen. Am Besten kann man den Kürbis vorm Schimmeln bewahren, wenn er draußen im Garten steht.

Ende der weiteren Informationen
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit