Wasser

Es gibt viele Mythen rund ums Trinken: Zwei Liter am Tag reichen aus oder Bier ist isotonisch. Fitnesscoach Manuel Eckhardt widerlegt einige Mythen und gibt Tipps rund ums Trinken.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Welches Wasser sollte man trinken?

Wasser
Ende des Audiobeitrags

Zwei Liter am Tag reichen aus

Das ist ein Mythos, der auf medizinische Büchern zurückgeht. Dort steht, dass ein gesunder Mensch zwei Liter Urin am Tag produziert. Daraus wird gefolgert, dass man auch zwei Liter trinken muss. Aber gerade im Sommer verliert man über die Haut rund einen halben Liter und auch durch die Atmung, also braucht man auf jeden Fall diesen Liter schon mal mehr.

Die Faustformel von Fitnesscoch und Autor Manuel Eckhardt lautet: 50 ml Flüssigkeit pro 1 kg Körpergewicht. Wissenschaftler der Mayo-Clinic in den USA gehen noch einen Schritt weiter. Ihre Formel bezieht das Alter mit ein: Gewicht (kg) x Alter (Jahre) / 28,3 x 0,03. Nach beiden Formeln müsste ein 50-jähriger Mann, der 80 Kilo wiegt, 4 Liter trinken.

Wenn man viel trinkt, muss man viel aufs Klo

Es kommt drauf an, was man trinkt. Kaffee wird vom Körper als Fremdflüssigkeit wahrgenommen und deshalb muss er schnell raus. Man muss aufs Klo. Ein Mineralwasser mit hohem Mineralgehalt passt besser zum Körper, der damit auch arbeitet und es nicht sofort ausscheiden will.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Wie denkt man ans Trinken?

Wasser
Ende des Audiobeitrags

Alkoholfreie Biere sind isotonische Durstlöscher

Alkoholfreie Biere sind isotonisch - allerdings nicht auf mineralischer, sondern auf Zuckerbasis. Statt im Sommer oder nach dem Sport den Verlust von Mineralien auszugleichen, schlagen sie sich eher auf den Hüften nieder.

Saftschorlen sind eine gute Alternative

Wenn man für Schorlen gute Heilwässer, die viele Mineralien enthalten, verwendet, dann löschen sie nicht nur den Durst, sondern sorgen auch für Nachschub an wichtigen Bausteinen, die durchs Schwitzen verloren gehen.

Leitungswasser ist gesund

Für Manuel Eckhardt ist der Mineralgehalt des Leitungswassers nicht ausreichend. Er "peppen" es auf: Auf einen Liter Leitungswasser gibt er einen halben Teelöffel Steinsalz - im Gegensatz zu Meersalz ist es frei von Mikroplastik. Das Salz schmeckt man nicht, aber man führt mit dem so behandelten Wasser dem Körper wichtige Mineralien zu. Über die Zusammensetzung seines Leitungswassers kann man sich bei seinem Wasserversorger informieren. Viele bieten die Werte online an.

Tipp zum Wachwerden: Lauwarmes Wasser statt Kaffee

Manuel Eckhardt hat morgens ein besonderes Mittel, um wach zu werden. Statt auf Kaffee, wie viele es tun, schwört er auf einen halben Liter lauwarmes Wasser, in das er eine ganze Bio-Zitrone auspresst und einen halben Teelöffel Salz einrührt. Die Lösung enthält viele Elektrolyte und ist magen- und darmschonend.

Sendung: hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 21.06.2019, 06:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit