Löwenzahn

Nicht jedes Unkraut gehört auf den Kompost und einige Blumen dienen nicht nur der Deko. Viele machen sich gut in Salaten oder Kräuteraufstrichen. Wir verraten, welche Kräuter besonders lecker und welche Blüten genießbar sind.

Löwenzahn

Blüten, Blätter und Wurzel – beim Löwenzahn ist alles essbar. Sie sollten nur versuchen, den milchigen Saft nicht zu verwenden. Die Blüten eignen sich vor allem als Dekoration auf Kuchen oder Desserts. Blätter und Wurzeln können in den Salat. Wenn Sie möchten, können Sie die Blätter auch mal dünsten. So entsteht eine Art "Spinat".

Brennnessel

Brennnessel

Wer beim Ernten aufpasst, der kann den zartwürzigen Geschmack genießen. Brennnesseln schmecken als Tee oder Suppe. Auch als Füllung für selbstgemachte Ravioli eignet sich das Kraut. Ein Pesto aus Brennnesseln schmeckt ebenfalls sehr lecker.

Ringelblumen

Ringelblumen

Die farbenfrohen Blüten der traditionellen Heilpflanze sind essbar. Nach der Ernte werden die Blumen kopfüber geschüttelt, sodass Insekten herausfallen. Danach mit kaltem Wasser abspülen und vorsichtig trocken tupfen. Ringelblumen sind Farbtupfer im Salat und eignen sich als Dekoration auf Torten und Desserts.

Vogelmiere

Vogelmiere

Junge Triebe ohne Blüten schmecken am besten. Das Kraut passt zu Salat und Suppen, da es einen sehr milden Geschmack hat. Außerdem ist es reich an Mineralstoffen und Eiweiß.

Schafgarbe

Schafgarbe

Da die dicken Stängel recht zäh sind, sollte die Pflanze vor dem Verzehr getrocknet werden. Im Mörser kann die Schafgarbe fein gemahlen und mit Salz vermischt werden - und schon haben Sie ein Kräutersalz. Die Blüten können frisch zur Dekoration von Speisen verwendet werden.

Borretsch

Borretsch

Borretsch hat leuchtend blaue Blüten und raue bis pieksige Blätter, wobei alles essbar ist. Geschmacklich erinnert er an Gurken, weshalb er auch hervorragend zu selbigen passt. Auch im Kräuterquark oder in der Kräuterbutter macht Borretsch eine gute Figur.

Kapuzinerkresse

Kapuzinerkresse

Die knalligen Blüten sind essbar und sehen im Salat, in der Kräuterbutter oder als Dekoration auf Speisen einfach nur schön aus. Blätter und Stiele schmecken würzig. Kräuterbutter und Salate erhalten dadurch einen tollen Geschmack.

Phlox

Staudenphlox (Phlox paniculata)

In jeden guten Bauerngarten gehört der Phlox. Zum Essen sollte man aber nicht alle Sorten verwenden. Die durftenden Blüten des Staudenphlox (Phlox paniculata) sollten frisch geerntet werden. Von angewelkten Explaren lässt man besser die Finger. Die Blüten verfeinern Salate oder Blütenbutter mit ihrem Geschmack. Kandiert sind sie auf Eis oder Desserts nicht nur Deko, sondern lassen sich mitessen.

Taglilie

Taglilie

Hier dienen die Lilien eher dem Gartenschmuck, in Asien werden sie aber sehr oft in der Küche verwendet. In China werden Taglilien schon seit Jahrtausenden für den Verzehr angebaut. Die Blüten schmecken süßlich, aber haben auch eine gewisse Schärfe. Aber auch fast alle anderen Teile sind essbar. Die Blüten lassen sich vielfältig verwenden, beispielsweise mit Hackfleisch gefüllt, die Wurzeln kann man anstelle von Kartoffeln verwenden.

Eisbegonie

Die feinen Blüten eignen sich gut für Salate und Süßes. Sie haben einen säuerlichen, leicht an Zitronen erinnernden Geschmack und verleihen Gerichten damit eine gewisse Frische.

Sendung: hr4, hr4 - Mein Samstamorgen in Hessen, 04.07.2020, 06:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit