Strom ist teurer. Gut, wenn man Energie spart - und zwar durch ein paar ganz einfache Verhaltensregeln.

Standby vermeiden

Computer, Fernseher und Co sind wahre Stromfresser, auch wenn sie nur in Bereitschaft sind. Wo Lämpchen leuchten, da wird Strom verbraucht. Also einfach mit einer schaltbaren Steckdosenleiste versehen und ausschalten, wenn man sie nicht benutzt. Auch bei einem Internet-Router kann man eine Sparfunktion einschalten.

Helligkeit an Fernseher und PC-Bildschirm verändern

Je größer der Bildschirm, desto höher ist in der Regel sein Stromverbrauch. Verringern Sie einfach die Helligkeit. Viele Geräte verfügen zudem über einen Stromsparmodus.

Raus mit den alten Stromfressern

Alte Kühlschränke, Gefrierschränke, Waschmaschinen und Trockner verbrauchen richtig ordentlich Strom. Achten Sie beim Neukauf auf eine hohe Energieeffizienz. Apropos Wäschetrockner: Wäschetrockner sind eine wundervolle Erfindung, aber sie verbrauchen sehr viel Energie. Vielleicht muss ja nicht alles automatisch getrocknet werden.

Waschmaschine und Spülmaschine sollten komplett gefüllt sein

Gerät voll machen, bevor es gestartet wird, damit sich der Energieaufwand auch optiomal rechnet.

Kühlschrank runterdrehen

Natürlich sollen die Lebensmittel gut gekühlt sein, aber oftmals kann man die Kühlstufe einfach etwas zurückstellen und das Essen bleibt weiterhin frisch.

Richtig Lüften

Ob Sie mit Öl oder Gas heizen, das ist egal, in jedem Fall verbraucht Ihre Heizung teuren Strom. Also ist richtiges, energiesparendes Lüften angesagt. Morgens und abends einen kleinen Durchzug lüften, aber nicht die Räume auskühlen lassen.

Heizkörper freihalten

Damit sich die Wärme in Ihrer Wohnung gut verteilen kann, stellen Sie keine Möbel vor Ihre Heizkörper und verzichten Sie auf lange und schwere Vorhänge. Dies verursacht einen Wärmestau und die warme Luft kann nicht mehr im Zimmer zirkulieren.

Leuchtmittel durch LEDs ersetzen

Unser letzter Stromspartipp setzt lohnende Investition voraus: Wer seine herkömmlichen Leuchtmittel durch LEDs ersetzt, der wird sich langfristig über bares gespartes Geld freuen. Sie verbrauchen nur einen Bruchteil der Energie eines herkömmlichen Leuchtmittels; sie erhitzen sich auch nicht. LEDs gibt es mittlerweile in verschiedenen Helligkeitsstufen und sie sind ausgesprochen langlebig.

Sendung: hr4, Britta am Vormittag, 24.01.2020, 10:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit