Hände vor einem Kaminfeuer mit einer Tasse Tee

Auch wer keinen Schornsteinanschluss hat und die Heizung vielleicht einmal auslassen möchte, muss nicht auf einen Kamin oder Ofen verzichten. Wir stellen Ihnen drei Alternativen vor.

Elektro-Kamin

Wie funktioniert es?

Der Elektro-Kamin arbeitet mit einer ausgeklügelten Technik: Unter einem Holzscheit-Imitat wird Wasserdampf aus einem Ultraschall-Vernebler durch mehrere orangefarbene Halogenlampen von unten angeleuchtet. Dieser Wasserdampf steigt dann durch Öffnungen in den Holzscheiten nach oben.

Was kann es?

Von Weitem entsteht der Eindruck, als würde Dampf durch ein heißes Feuer entstehen. Außerdem werden unregelmäßige Knistergeräusche abgespielt. Bei manchen Modellen sorgt eine verspiegelte Rückwand dafür, dass das "falsche Feuer" noch größer und dreidimensionaler wirkt. Per Fernbedienung lässt sich in der Regel sogar noch eine Elektroheizung zuschalten, so dass das man mit dem Elektro-Kamin tatsächlich auch Wärme erzeugen kann.

Was kostet es?

Die Preisspanne bei Elektro-Kaminen ist groß. Einsteigermodelle gibt es bei Discountern teilweise schon ab 129 Euro. Die meisten Modelle kosten zwischen 399 und 799 Euro. Bei voller Heizleistung verbrauchen sie laut Hersteller knapp 60 Cent pro Stunde.

Alternativen zum Kamin

Ethanol-Kamin

Wie funktioniert es?

Der Ethanol-Kamin kommt, trotz seines Namens, ganz ohne tatsächlichen Kamin aus. Ethanol besteht zu mindestens 97 Prozent aus Alkohol und dieser verbrennt so gut wie rückstandslos. Beim Anzünden muss immer darauf geachtet werden, dass der Tank nicht heiß ist, zum Beispiel von einem vorherigen Feuer. Außerdem sollte der Kamin vor dem Anzünden voll befüllt sein, weil es sonst zu einer Verpuffung durch angestautes Gas kommen kann. Achtung: Wer einen Ethanol-Kamin benutzt, sollte die Räume während und nach der Verwendung gut durchlüften.

Was kann es?

Die vom verbrannten Bio-Ethanol entstehenden Flammen sehen optisch schön aus, erzeugen aber kaum mehr Wärme, als ein paar aufgestellte Kerzen. Als Deko-Element ist ein Ethanol-Kamin aber auf jeden Fall ein Hingucker.

Was kostet es?

Einen nach neuen EU-Norm geprüften Ethanol-Kamin für den Tisch gibt es ab 30 Euro. Ab cirka 300 Euro bekommt man Geräte, die frei stehen bzw. für den Wandeinbau geeignet sind. Je nach Größe des Tanks kostet ein Ethanol-Feuer rund 75 Cent pro Stunde und ist somit vergleichsweise teuer im Verbrauch.

Alternativen zum Kamin

Teelicht-Ofen

Wie funktioniert es?

Mehrere Teelichter werden unter einen Tontopf gestellt. Dieser erwärmt sich und gibt eine Teil seiner Wärme schließlich an den Raum ab. Natürlich werden die Kerzen nicht komplett durch den Topf verdeckt, da sie sonst einfach wieder ausgehen würden. In der Regel lässt man zwei Finger breit Freiraum, durch den der Rauch abziehen und Sauerstoff die Flammen erreichen kann.

Was kann es?

Eine Tontopf-Heizung ist kein komplettes Heizungssystem! Man kann damit keinen ganzen Raum heizen. Sie schafft aber in ihrer direkten Umgebung eine als angenehm empfundene Wärme. Innerhalb von rund 30 bis 60 Minuten kann sich die Raumluft in der Nähe um bis zu zwei Grad Celsius erwärmen. Bei mehr als zwei bis drei Metern Abstand werden Sie davon aber nicht mehr viel zu spüren bekommen.

Was kostet es?

Einen fertigen Teelicht-Ofen gibt es bereits für 25 Euro zu kaufen. Billiger wird es, wenn man sich zwei Tontöpfe, einen Untersetzer aus Ton,  zwei Unterlegscheiben und eine Schraube samt Mutter im Baumarkt kauft und das ganze selbst nachbaut.

Alternativen zum Kamin

Sendung: hr4, hr4-Britta am Vormittag, 18.10.2018, 10:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit