Putzmittel

Viele haben, wenn es um das Thema Putzen und Reinigen geht, ein ganzes Arsenal von entsprechenden Mitteln im Schrank. Doch nach Ansicht unserer Expertin ist das gar nicht nötig. Es reichen einige wenige Produkte. Das spart Platz und Geld.

Für normale Verschmutzungen reicht, laut Hauswirtschafterin Christine Klöber ein einfacher Neutralreiniger. Wenn es etwas fettiger wird, beispielsweise in der Küche, dann reicht ein Spülmittel oder Waschsoda.

Waschsoda war früher in jedem Haushalt vorhanden. Mit ihm kann man nicht nur putzen, sondern auch Waschen. Seine alkalische Wirkung löst besonders gut Fette und Eiweiße. Stark verschmutzte Pfannen und Töpfe sind damit schnell wieder sauber. So wirkungsvoll die alkalische Kraft gegen Schmutz ist, so kann sie aber auch Oberflächen angreifen. Lackierte Oberflächen, Aluminium, Glas, Linoleum oder Marmor sollten besser nicht damit gereinigt werden.

Bei der Verwendung ist das Tragen von Handschuhen ratsam. Auch vor der Haut macht der Soda nicht halt. Insgesamt ist Waschsoda aber sehr umweltfreundlich.

Im Badezimmer ist ein säurehaltiger Reiniger zum Lösen des Kalks empfehlenswert. Allerdings rät Christine Klöber von Essigreiniger ab. Zum einen greift der Reiniger die Armaturen an, zum anderen ist Essig flüchtig, d. h. man atmet die Dämpfe ein, was auch nicht so gesund ist. Die bessere Alternative ist hier Zitronensäure. Sie ist sehr gut kalklösend und sorgt für ein gutes Ergebnis.

Sendung: hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 28.03.2020, 06:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit