Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Wenn die rote Ampel nicht grün wird

Rote Ampel

Stellen Sie sich vor, Sie stehen mit Ihrem Auto an einer roten Ampel und die wird und wird nicht grün. Wie man sich dann richtig verhält, auch um ggf. eine Strafe zu vermeiden, weiß unser Experte Matthias Mänz von der Polizei in Kassel.

Auch wenn man es eilig hat, heißt es warten, wenn die Ampel Rot zeigt. Die Zeit verrinnt, aber die Ampel bleibt auf Rot stehen. Wie verhält man sich dann richtig?

Polizeihauptkommissar Matthias Mänz, Leiter der Pressestelle des Polizeipräsidiums Nordhessen, rät dazu, eine ausreichende Zeit zu warten und dann die Polizei anzurufen. Danach sollte man dann langsam in die Kreuzung einfahren, aber andere Verkehrsteilnehmer daraufhinweisen, dass es ein Problem mit der Ampel gibt.

Für diese Situation gibt es keine gesetzlichen Regelungen, nur verschiedene Gerichtsurteile, die aber auch keine klare Linie bzw. feste Zeit erkennen lassen. Matthias Mänz rät, lieber länger - 5 bis 10 Minuten - zu warten und dann die Polizei zu informieren. Die Beamten können so eine mögliche Störung aufnehmen und Maßnahmen zur Behebung einleiten.

Anruf bei der Polizei erspart Bußgeld

Außerdem ist man durch den Anruf geschützt, wenn man beim Überfahren der Ampel einen Blitzer auslöst. Denn passiert das, muss man den Fehler der Ampelanlage nachweisen. Durch das Warten und mit der Kontaktaufnahme bei der Polizei ist man abgesichert.

Das Überfahren einer roten Ampel kann eine teuere Angelegenheit werden:

  • ist die Ampel unter einer Sekunde rot, kostet es 90,- Euro und 1 Punkt
  • ist die Ampel länger als eine Sekunde rot, kostet es 200,- Euro, 2 Punkt und 2 Monate Fahrverbot

Werden dabei andere gefährdet, wird es noch teurer.

Sendung: hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 03.03.2020, 06:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit