Kompost
Gehäckselter Pflanzenschnitt eignet sich prima für den Kompost. Bild © Imago

Kompostieren ist doppelt sinnvoll. Bestimmte Abfälle und Pflanzenschnitt werden zu gesundem Humus, der dann zur Bodenverbesserung eingesetzt wird. Wie das perfekt funktioniert, verrät der hr4-Garten-Doc.

Weitere Informationen

Übersicht

Ende der weiteren Informationen

Erfolgreich kompostieren - so geht es!

Kompost
Gesunder Kompost stinkt nicht und düngt. Bild © Imago

Der Kompost ist keine Mülltonne. Ziel ist, dass ein gesunder Humusboden entsteht, der auf die Beete ausgebracht wird. Und so geht es: Als Behältnis für den Kompost gibt es einige Produkte auf dem Markt. Thomas Pilgrim, der hr4-Garten-Doc empfiehlt Metallkörbe bzw. -boxen aus verzinktem Draht, die man zusammenstellen kann.

Die unterste Lage bildet feingeschnittenes oder gehäckseltes Gehölz, damit keine stauende Nässe entsteht. Darauf kommen sämtliche Gartenabfälle, Kaffeesatz und auch Eierkartons eignen sich. Rasenschnitt gibt man als Abdeckung auf den vollen Kompost oder man durchmischt ihn mit Laub und Zweigen. Das ist wichtig, denn Rasenschnitt wird sehr schnell warm, es bildet sich wie eine Folienschicht und darunter fängt es an zu schimmeln, da kein Sauerstoff mehr dran kommt. Das hat zur Folge, dass die Bakterien nicht arbeiten können und Fäulnis entsteht. Kompost darf nicht stinken. Er sollte innen leicht warm sein, nicht matschig und kalt. Falls dem aber so ist, heißt es: auflockern und mehr Holz rein! Dünne Zweige wirken Wunder und bringen eine schnelle Rotte.

Fertig und zu verwenden ist der Kompost, wenn er etwa ein Drittel seines Volumens eingebüßt hat bzw. zusammengesackt ist. Wer möchte, kann ihn sieben: Dafür nimmt man beispielsweise Maschendraht. Was durch das Sieb durchfällt, wird ausgebracht und was auf dem Sieb verbleibt, kann wieder als Startmaterial für einen neuen Kompost verwendet werden.

Weitere Informationen

Das kommt nicht auf den Kompost

  • Kartoffelschalen, denn die keimen weiter und dann hat man irgendwann Kartoffeln statt einer vernünftigen lockeren Erde, die man in die Beete ausbringen kann.
  • Zitrusfrüchte und gekochtes Essen haben nichts auf dem Kompost zu suchen.
  • Gleiches gilt auch für Gartenabfälle mit Krankheitserregern, wie Rosen mit Mehltau oder Unkraut mit Wurzeln.
  • Und auch mit schimmligen Abfällen sollte man vorsichtig sein. Eine leicht schimmlige Tomate ist kein Problem, doch schimmliges Joghurt, Quark oder ähnliche verdorbene Lebensmittel gehören nicht dort hin.
Ende der weiteren Informationen

Tipp: Kompostaktivator selber mixen

Um den Verrottungsvorgang zu beschleunigen bzw. zu aktivieren, lässt sich auf natürliche und einfache Weise ein Gemisch herstellen, das ganz simpel mit der Gießkanne auf den Kompost gegossen wird. Man mische

  • 1 Würfel Hefe und
  • 1 Kilo Zucker mit
  • 10 Liter warmen Wasser.

Einfach mal ausprobieren!

Tipp zum Nachhören: Buchsbaum schneiden

Audiobeitrag
Buchsbaum

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Buchsbaum schneiden

Ende des Audiobeitrags
Weitere Informationen

Ihre Fragen an den hr4-Garten-Doc

Haben Sie Probleme im Garten? Lassen die Blumen die Köpfe hängen, muss ein Schattenfleckchen begrünt werden oder nimmt das Unkraut überhand? Vielleicht kann Ihnen unser Experte helfen.

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr4, Mein Morgen in Hessen, 15.05.2018, 9:45 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit