Rasen
Rasen braucht Pflege Bild © Colourbox.de

Vor der Rasensaat muss der Boden vorbereitet werden. Und wenn das Grün dann sprießt, braucht die Rasenfläche kontinuierliche Pflege. Wie das geht, verrät Thomas Pilgrim, der hr4-Garten-Doc.

Audiobeitrag
Frisch gesäter Rasen

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found So wird Ihr Rasen wieder schön

Ende des Audiobeitrags

Die Aussaat - das ist zu tun

Damit sich das Saatgut gut in der Erde entwickeln kann, braucht es zunächst eine lockere Erde. Auf den gelockerten Boden bringt man kiesigen Sand und Pflanz-Humus aus. Der Sand sorgt dafür, dass das Wasser bei starken Regenfällen gut versickern kann und der Boden die Flüssigkeit gleichmäßig aufnimmt.

Jetzt wird laut Produktbeschreibung ausgesät. Gut ist - so empfiehlt es der hr4-Garten-Doc - das Saatgut zeitgleich mit einem Bodenaktivator auszubringen; der fördert das Bodenleben und bringt es in Schwung.

Tipp: Im Handel sind unterschiedliche Grasmischungen erhältlich. Auch für sonnenarme Flächen gibt es Mischungen, die besonders schattenverträglich sind.

Kontinuierliche Pflege zahlt sich aus

Zitat
„Standort und Pflege entscheiden, was langfristig auf der Rasenfläche wächst.“ Zitat von Thomas Pilgrim, der hr4-Garten-Doc
Zitat Ende

Um einen schönen Rasenteppich zu bekommen, ist regelmäßiges Mähen erforderlich. Einmal pro Woche sollte es sein. Wichtig ist auch, dass der Rasen genügend Nährstoffe bekommt. Dreimal jährlich sollte gedüngt werden: Zu Beginn der Vegetation im März/April, danach in der Sommerzeit Juni/Juli und auch im September/Oktober, wenn der Garten in die Ruhephase geht. Speziell die Herbstdüngung wird gerne vergessen, sagt der hr4-Garten-Doc. Allerdings ist gerade die wichtig, denn auch über den Winter braucht das Grün Futter.

In den Folgejahren: Rasen vertikutieren, düngen und reparieren

Im kommenden Frühjahr, nach dem ersten Mähen, kann vertikutiert werden. Das macht den Boden locker und entfernt einiges an Unkraut. Wenn kahle Stellen sichtbar werden, kein Problem - es kann einfach nachgesät werden: Die oberste Bodenschicht sollte wieder gleichmäßig aufgelockert sein, bevor das Saatgut ausgestreut wird. Auf die Samen eine lockere Schicht Erde verteilen, so dass sie immer noch zu sehen sind. Anstatt Erde auf dem Saatgut zu verteilen, können die Samen auch mit einem Rechen leicht in den Boden eingearbeitet werden. Anschließend muss der Rasen gedüngt werden. Besonders auf regelmäßiges Wässern muss geachtet werden, denn die obere Schicht sollte nie austrocknen.

Tipp zum Nachhören: Alte Apfelbäume pflegen

Audiobeitrag
Alter Apfelbaum

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found hr4-Garten-Doc: Alte Apfelbäume

Ende des Audiobeitrags
Weitere Informationen

Ihre Fragen an den hr4-Garten-Doc

Haben Sie Probleme im Garten? Lassen die Blumen die Köpfe hängen, muss ein Schattenfleckchen begrünt werden oder nimmt das Unkraut überhand? Vielleicht kann Ihnen unser Experte helfen.

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr4, Mein Morgen in Hessen, 05.06.2018, 9:45 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit