Amaryllis (Hippeastrum)

Die Amaryllis hat Saison. Aber wie bleibt sie lange schön - und wie kann man die Zwiebelpflanze überwintern? Unser hr4-Gartendoc hat die Antwort. Außerdem weiß er, wie man den beliebten Glücksklee am besten pflegt.

Eine typische Weihnachtspflanze - Die Amaryllis

Weitere Informationen

Vorsicht, wenn kleine Kinder oder Tiere im Haus sind. Alle Pflanzenteile der Amaryllis sind hochgiftig.

Ende der weiteren Informationen

Die Amaryllis ist hart im Nehmen und blüht sehr schön. Man kauft sie als fertige Zwiebel im Gartenmarkt oder im Blumenladen. Die Knospe guckt meist schon raus oder ist sogar schon aufgeblüht. Die Pflanze kann bei nicht zu hohen Temperaturen durchaus im Wohnraum stehen, Sie sollten sie maßvoll gießen und einen hellen Standort wählen.

Ist die Blüte abgeblüht, schneiden Sie diese vorsichtig raus. Die Zwiebeln speichern jede Menge Wasser, daher benötigen sie nach der Blüte kaum Wasser. Die Pflanze braucht jetzt einen kühlen Raum. In der Zwiebel bildet sich nach der Blüte eine neue Zwiebel mit einer Blüte. So kann nach einem Jahr ohne großes Zutun eine neue Amaryllis erblühen. Nach der Blüte bilden sich neue Blätter, im Sommer vertrocknen die Blätter der Pflanze. Wird  es wieder kälter, braucht sie etwas Licht und sollte frostfrei stehen. Zu viel an gärtnerischen Maßnahmen ist jetzt zu viel, wichtig ist vor allem die Ruhezeit.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Amaryllis und Rose in Wachs

Kathrin Appel-Göllner hat tolle Tipps für eine stimmungsvolle Adventszeit.
Ende des Audiobeitrags

Der Glücksklee – Tipps für Kauf und Pflege

Der Glücksklee ist eine Zwiebelpflanze. Beim Kauf kann man eigentlich nichts falsch machen, da die Pflanzen auf den Punkt zu Silvester gezüchtet werden. Sie sollte allerdings keinen Frost abbekommen haben, also schauen Sie genau, ob irgendwo Froststellen zu sehen sind. Die Blätter sollten frisch und grün wirken.

Zwiebelpflanzen sind von Natur aus robust, daher braucht auch der Glücksklee nicht viel Wasser. So hält er zwei bis drei Wochen – es sei denn, der Standort ist falsch gewählt: Trockene Heizungsluft mag der Glücksklee gar nicht. Stellen Sie sie über Nacht kühl – das vermeidet Stress für die Pflanze.

Ist der Glücksklee verblüht, können Sie ihn weiter im Haus kultivieren und absterben lassen. Nach einer Ruheperiode ist es einen Versuch wert, ihn wieder zum Leben zu erwecken. Hierfür braucht die Pflanze regelmäßig etwas Wasser und Dünger. Allerdings funktioniert das nicht immer. Auspflanzen in den Garten ist keine Alternative – das funktioniert gar nicht. Die Pflanzen sind nur bedingt winterhart. Eine vorgetriebene Pflanze  sollte man auch nicht nach draußen setzen.

Glücksklee
Weitere Informationen

Ihre Fragen an den hr4-Garten-Doc

Haben Sie Probleme im Garten? Lassen die Blumen die Köpfe hängen, muss ein Schattenfleckchen begrünt werden oder nimmt das Unkraut überhand? Vielleicht kann Ihnen unser Experte helfen.

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr4, Mein Morgen in Hessen, 19.12.2018, 06:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit