Ein Mann springt im Sonnenuntergang
Ein Mann springt im Sonnenuntergang Bild © Model Foto: Colourbox.de

Gestalten Sie Ihren Alltag positiv und lassen Sie sich nicht von "Optimismus-Killern" runterziehen. Was hilft: Die richtige Strategie, Lächeln und die Power-Pose.

Lächeln hilft für eine optimistische Haltung

Emotionstheorien gehen davon aus, dass man mit einem freundlichen Gesicht und nach oben zeigenden Mundwinkeln seine Gefühle positiv beeinflussen kann. Probieren Sie es aus: Stellen Sie sich vor den Spiegl und lächeln Sie sich zu.

Ihre Power-Pose für mehr Selbstbewusstsein

Suchen Sie sich einen ungestörten Raum mit Spiegel und überlegen Sie sich eine Power-Pose: Wie freuen Sie sich, wenn Sie gewonnen haben, etwas Tolles erreicht haben oder so richtig glücklich sind? Nehmen Sie diese Pose vor dem Spiegel ein. Wichtig: Strecken Sie die Arme nach oben! Am besten, Sie kombinieren das mit einem Power-Schrei.

Positive Haltung - Tipps von unserer Expertin

Dr. Claudia Harzer
Unsere Expertin: Dr. Claudia Harzer Bild © Privat

Dr. Claudia Harzer hat eine Vertretungs-Professur für Psychologische Diagnostik, Evaluation und Intervention am Institut für Psychologie an der Technischen Universität in Darmstadt. Sie gibt Tipps, wie Sie für sich selbst eine positive Haltung finden können, ohne eine realistische Einschätzung der Dinge zu verlieren. Außerdem weiß sie, wie man sich gegen "Optimismus-Killer", also Menschen, die alles eher negativ sehen, wehrt.

Weitere Informationen

Vier Tipps, wie Sie sich eine positive Haltung antrainieren

  • Erlebt man etwas Schlechtes (also einen Misserfolg) ist es eher gut, wenn man das mit sich verändernden Bedingungen erklärt, die dazu geführt haben könnten (z.B. Zufall, nicht genügend aufgepasst oder sich genug angestrengt zu haben).
  • Erlebt man etwas Gutes (also ein Erfolgserlebnis) ist es eher gut, wenn man das mit stabilen, gleich bleibenden Bedingungen erklärt (z.B. Das liegt mir eben gut!)
  • Mit mehreren kleinen Erfolgserlebnissen ist es möglich, das Selbstbewusstsein zu stärken, um so die Basis für größere Erfolge bauen: Es ist daher gut, ein großes Ziel in mehrere Teilschritte und Teilziele zu unterteilen. So verschafft man sich mehr Erfolgserlebnisse.
  • Einsicht ist dabei der beste Weg zur Besserung. Die Forschung zeigt, dass man bewusst und aktiv gegen die negative Haltung arbeiten kann und sich gezielt eine Situation in einem neuen Licht betrachten kann.
Ende der weiteren Informationen

Strategien gegen "Optimismus-Killer"

Manchmal reicht es nicht, wenn man selbst positiv ist. Es gibt ja auch Freunde, Verwandte oder Kollegen, denen man es nur ganz schwer recht machen kann. Nichts ist gut genug und an allem gibt es was zu meckern. Die können einen richtig runterziehen, wenn man ihnen nicht aus dem Weg gehen kann. Man kann aber auch helfen, indem man die Situation nicht eskalieren lässt und sich das Problem anhört. Denn Zuhören hilft: Warum fühlt sich die Person so, wie sie sich heute fühlt. Im nächsten Schritt kann man gemeinsame Lösungen besprechen, um aus dem Problem herauszugehen.

Weitere Informationen

Drei Tipps, wie Sie sich gegen Optimismus-Killer "wehren" können

  • Es hilft, sich von einer Personen abzugrenzen, die ein "Optimismus-Killer" ist: Es ist wichtig zu verstehen, dass es die ganz persönliche Sicht der Dinge dieser Person ist. Man muss also nicht der gleichen Meinung sein.
  • Außerdem kann es helfen, sich zu überlegen, warum diese Person so eine Sicht der Dinge hat. So sieht man, dass es mit den eigenen Dingen, die einen so beschäftigen, vielleicht eher weniger zu tun hat.
  • Hat man eine positive Haltung zu den Dingen, dann beeinflusst die Meinung eines "Optimismus-Killers" nicht so stark die eigene Meinung.
Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 16.01.2019, 06:05 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit