Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Gute Rauchwarnmelder fangen bei 20 bis 25 Euro an"

Rauchwarnmelder

120 Sekunden bleiben bei einem Brand zur Flucht - ganz schön wenig! Aber: Rauchwarnmelder warnen schnell und zuverlässig, vor allem nachts, wenn wir schlafen.

Weitere Informationen

Die fünf größten Irrtümer rund ums Thema Rauchmelder

  1. Irrtum 1: Wenn es brennt, habe ich noch genug Zeit - In der Regel nicht. Zwar ist jedes Feuer anders. Aber bei einem typischen Brand – zum Beispiel Zigarette fällt auf die Matratze - ist das Zimmer nach nur vier Minuten so verqualmt, dass man darin nicht mehr überlebt. Im Schnitt geht nach zwei Minuten der Rauchmelder an, danach bleiben dann noch genau 120 Sekunden das Zimmer zu verlassen. Also bitte nicht "nur noch schnell die Pässe raussuchen" oder das geliebte Kuscheltier retten wollen.
  2. Irrtum 2 – Ich bemerke den Brand auch ohne Rauchmelder - Falsch. Untersuchungen im Schlaflabor zeigen – der Geruch von Rauch macht uns nicht wach. Wir schlafen einfach weiter.
  3. Irrtum 3 – Ein Rauchmelder im Flur reicht - Nicht wenn das Feuer im Schlafzimmer ausbricht oder im Kinderzimmer. Denn bis der Rauch im Flur angekommen ist und der Rauchmelder anschlägt, ist es zu spät. Denn - siehe Irrtum 1 - nach vier Minuten ist ein Raum in der Regel so verqualmt, dass wir nicht mehr überleben. Deswegen sind Rauchmelder in Hessen in allen Räumen Pflicht, in denen geschlafen wird, und im Flur.
  4. Irrtum 4 – Die Rauchmelderpflicht gilt nur für Vermieter - Nein. Inzwischen gilt sie für alle Wohnungen und Häuser, egal ob man da zur Miete wohnt oder im Eigentum wohne.
  5. Irrtum 5 – Gute Rauchmelder erkenne ich am CE-Zeichen - Leider nein. Das CE Zeichen ist nur ein Minimalstandard, der kaum etwas aussagt. Besser: beim Kauf drauf achten, dass auf dem Rauchmelder ein "Q" steht – für Qualität. So ein Rauchmelder hat zum Beispiel fest eingebaute Batterien, die zehn Jahre lang halten.
Ende der weiteren Informationen

Rauchmelder retten Leben. Jeden Tag. Die Feuerwehr wird nicht müde, das immer wieder zu sagen. Seit 20 Jahren ist deshalb der 13. November “Rauchmeldertag”. Fast in allen Bundesländern sind Rauchmelder inzwischen Pflicht, und Hessen gehört dazu. Allerdings haben trotzdem immer noch viele Menschen, die im eigenen Haus wohnen, keine Rauchmelder installiert.

hr4: Warum ist es für jeden wichtig, Rauchmelder zu installieren?

Tobias Schindler: Wer einen Rauchwarnmelder hat, wird frühzeitig auf einen Entstehungsbrand aufmerksam und können die Wohnung unbeschadet verlassen. Das ist insbesondere nachts wichtig, wenn die Sinnesorgane ausgeschaltet sind. Sie werden durch den Rauchwarnmelder geweckt und können auch in diesem Fall die Wohnung frühzeitig verlassen.

Worauf muss ich beim Kauf achten? Was darf ein guter Rauchmelder kosten?

Weitere Informationen

Unser Experte

Tobias Schindler, Berufsfeuerwehr Kassel

Ende der weiteren Informationen

Gute Rauchwarnmelder fangen bei 20 bis 25 Euro an. Man solte insbesondere darauf achten, dass der Rauchwarnmelder das sogenannte Q-Label hat, das bedeutet, dass der Rauchwarnmelder bestimmte Prüfungen durchlaufen hat. Damit ist sichergestellt, dass es sich um ein hochwertiges Produkt handelt, was auch sehr sicher ist. Günstige Rauchwarnmelder aus Discountern kann ich nicht empfehlen.

Wo bringt man sie am besten im Zimmer an?

Rauchwarnmelder werden grundsätzlich mittig an der Decke angebracht. Hierbei muss man natürlich beachten: mindestens 50 Zentimeter von Wänden oder hohen Möbelstücken entfernt anbringen. Bei sehr großen Räumen - besonders in L-Form - die größer als 60 Quadratmeter sind, dann sollten mindestens zwei Rauchwarnmelder angebracht werden.

Das Interview führte Uwe Becker.

Sendung: hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 13.11.2020, 06:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit