Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Eine Hund richtig beschäftigen

Ein Junge liegt mit einem Hund auf dem Boden und spielt

Keine Langweile für Haustiere! Mit speziellen Spielen können Sie Ihre Lieblinge auch in Haus und Wohnung geistig fördern. Wir haben Tipps für Hunde, Katzen und Kleintiere.

Weitere Informationen

Übersicht

Ende der weiteren Informationen

Ganz wichtig: Probieren Sie langsam aus, was Ihrem Tier gefällt. Sind Intelligenzspiele zu schwierig, gibt das Tier schnell auf. Fangen Sie also klein an, Luft nach oben wird es immer geben. Jedes Tier hat andere Bedürfnisse, die Sie berücksichtigen sollten.

Katzen

Vor allem wenn Ihre Katze kein Freigänger ist braucht sie Beschäftigung. Viele Katzen lieben es, am Fenster zu sitzen und die Außenwelt zu beobachten. Schaffen Sie für Ihren Stubentiger einen gemütlichen Platz, so dass ihm das Beobachten noch mehr Spaß macht.

Weitere Informationen

Achten Sie bei Spielzeug immer darauf, dass es keine scharfen Kanten hat und keine Kleinteile enthält, die von dem Tier verschluckt werden könnten.

Ende der weiteren Informationen

Die feine Katzennase eignet sich bestens für Suchspiele. Verstecken Sie einfach ein paar Leckerlis in der gesamten Wohnung und schauen Sie, wie es ankommt. Wie für Hunde gibt es spezielle Intelligenzspiele, bei denen Kugeln oder Ähnliches verschoben werden müssen, um an die Belohnung zu gelangen.

Haustiere beschäftigen

Eine Katze mit großem Klettertrieb freut sich über einen Kletterbaum. Der fördert die Beweglichkeit und sorgt für Abwechslung, vor allem, wenn Sie regelmäßig Elemente ergänzen oder austauschen. Es gibt Modelle, die an Decke und Wände geschraubt werden – dadurch sparen Sie Platz im Wohnzimmer.

Weniger ist manchmal mehr: Katzen spielen oft am liebsten mit einfachen Dinge wie einem Wollknäuel oder einer kleinen Maus aus Holz. Probieren Sie einfach aus, was Ihre Katze mag und womit sie gerne spielt.

Hunde

Manche Hunde lieben Nasenarbeit. Hierfür können Sie in einigen Räumen Leckerlis verstecken, die Ihr Hund dann aufstöbern soll. Alternativ können Sie die Leckerlis in eine zusammengeknüllte Decke stecken. Wer gerne bastelt, kann leere Küchenpapierrollen nehmen, das Leckerli hineinlegen und die Ende umfalten. An Stelle von Futter können Sie auch Gegenstände verstecken, die Ihr Hund aufspüren soll.

Haustiere beschäftigen

In Tierhandlungen oder im Internet gibt es zahlreiche Intelligenz- und Geduldspiele für Hunde. Schubladen müssen geöffnet oder Holzplatten verschoben werden, um an die Belohnung zu kommen. Die Spiele gibt es in verschiedenen Schwierigkeitsstufen.

Hunden mit Bewegungsdrang kann ein kleiner Parcours gebaut werden, am besten draußen - für kleine Rassen geht das auch im heimischen Wohnzimmer. Besenstiele dienen als Hürden, aus Eimern wird ein Slalom und aus Stühlen und einer Decke entsteht Tunnel, durch den Ihr Hund durchlaufen kann. Achten Sie darauf, dass Ihr Hund genug Platz hat und nichts umwerfen kann.

Meerschweinchen und Kaninchen

Auch Meerschweinchen und Kaninchen freuen sich über Abwechslung im Alltag. Anstatt das Futter wie gewohnt im Napf zu reichen, verteilen Sie es doch mal im gesamten Gehege. So muss Ihr Nager sein Futter zusammen suchen. Alternativ können Sie die Gurken- oder Apfelscheiben auf dünnen Ästen aufspießen. Diese stellen Sie am besten in einen gelöcherten Backstein. So fällt nichts um und das Tier kann sich beim Fressen auf dem Stein abstützen.

Aus einem Karton oder dünnen Holzbrettern können Sie eine tolle Wühlkiste basteln. Einfach mehrere Eingänge in die Wände schneiden (hierbei darauf achten, dass es keine scharfen Kanten gibt) und in den Käfig stellen. Die Kiste wird mit Heu oder Stroh und ein paar Leckereien gefüllt. Ihre Nager werden damit beschäftigt sein, durch das Stroh zu wuseln und die Leckerlis zu suchen.

Sogar für Nager gibt es Intelligenzspiele. Diese sind in verschiedenen Schwierigkeitsstufen erhältlich. Am beliebtesten sind Bälle, aus denen kleine Leckerlis herausfallen, wenn sie richtig gerollt werden. Zutraulichen Tieren können Sie auch beibringen, um Gegenstände herum zu laufen oder Hindernisse zu überwinden. Besonders kluge Tiere können sogar lernen zu apportieren.

Wellensittiche

Obwohl Wellensittiche wahre Flugkünstler sind, klettern sie ebenso gerne. Bringen Sie im oder außerhalb des Käfigs Leitern an. Glöckchen oder Spiegel am oberen Ende schaffen einen zusätzlichen Anreiz, die Sprossen zu erklimmen.

Aus einer ungiftigen Zimmerpflanze lässt sich ein toller Kletterwald für Wellensittiche bauen. Einfach im Baumarkt Bambusstangen kaufen und diese um die Pflanze herum anbringen. Die Vögel können durch den Baum klettern, an diesem nagen und sind eine Weile beschäftigt.

Haustiere beschäftigen

Wenn Ihr Vogel gerne schaukelt, basteln Sie doch aus einer halben Kokosnuss und einer Schnur eine Schaukel. Schaukeln trainiert die Muskeln und den Gleichgewichtssinn des Tiers.

Auch das Rollen von Bällen bereitet vielen Tieren Spaß. Hier gilt ebenfalls: Ausprobieren, was dem Tier gefällt.

Sendung: hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 18.06.2019, 09:50 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit