Collage: Brigitte Kristen/Hörsaal
Brigitte Kristen ist 84 Jahre alt und Gasthörerin an der Universität Kassel. Bild © Collage: picture-alliance/hr/Stefanie Küster

So etwas wie eine Therapie gegen die Leere - das war vor gut zwölf Jahren die Motivation von Brigitte Kristen, sich mit über 70 an der Uni Kassel als Gasthörerin einzuschreiben. Heute ist sie 84, besucht Vorlesungen im Studiengang Kunstwissenschaften - und möchte anderen Menschen Mut machen, ein Leben lang zu lernen.

Brigitte Kristen ist eine Powerfrau. Gemeinsam mit rund 40 jungen Menschen und weiteren Gasthörern sitzt sie jeden Dienstag um Punkt 10 Uhr im Hörsaal der Kunsthochschule. Dort, in der Menzelstraße in Kassel, studieren 950 Studierende alles, was mit Kunst zu tun hat: angefangen bei Bildender Kunst, Kunst auf Lehramt, Visueller Kommunikation und Produktdesign, bis hin zu Kunstwissenschaften. Letzteres ist eine Herzensangelegenheit von Brigitte Kristen. 2007 hat sie nach dem Tod ihres Mannes angefangen, als Gasthörerin unterschiedliche Veranstaltungen zu besuchen. Zuerst Sprach- und Literaturwissenschaften, später Geschichte und Musik - jetzt also Kunstwissenschaften.

Alt und Jung zusammen

Kommilitonin Brigitte Beck, ebenfalls Gasthörerin, ist mit ihrem Mann schon frühzeitig im Hörsaal angekommen. Die beiden haben einen Tisch und Stühle zurechtgerückt, dazu Bonbons verteilt - "für den Blutzuckerspiegel". Die Begrüßung der drei fällt herzlich aus, man kennt sich schon mehrere Semester. Während der Vorlesung schreiben sie fleißig mit, tauschen sich über Inhalte aus. Ein Bild von einem Kunstwerk mit nackten Frauen lässt Brigitte Kristen kichern: "Und die Frau mal wieder als Lustobjekt - die Künstler sind alle gleich." Sitzen, schreiben tuscheln - das kennt man auch von jungen Studentinnen und Studenten.

Brigitte Kristen, Nicole Carl (Koordinatorin Bürger-Uni) und Brigitte Beck
Brigitte Kristen (rechts) mit Nicole Carl (Koordinatorin Gasthörerprogramm / Seniorenstudium) und "Kommilitonin" Brigitte Beck (links). Bild © hr/Stefanie Küster

So wie Lenni, 21 Jahre alt und im 2. Semester im Fachbereich "Bildende Künste" eingeschrieben. Berührungsängste mit den älteren Seminarteilnehmern kennt sie nicht, im Gegenteil: sie würde auch mit ihnen in die Mensa gehen. Den Fachbereich Kunst findet die junge Frau gerade für ältere Semester spannend: "In der Kunst kann man alles machen - hier gibt es kein Hindernis." Lediglich einen Tipp hat sie für Brigitte Kristen und die anderen, älteren Gasthörer: "Die Stühle sind ganz schön hart, ich würde empfehlen, immer ein Kissen mitzubringen."

Gasthörer - unendlich viel höher motiviert

Aber auch ohne Kissen startet Prof. Dr. Alexis Joachimides im Hörsaal mit seinem Thema "Das Kaiser Friedrich Museum in Berlin als Reformmodell". In seiner Vorlesung "Geschichte des Kunstmuseums"“ sitzen neben Brigitte Kristen weitere Gasthörer älteren Semesters. Für den Professor für neuere Kunstgeschichte eine Bereicherung, zumal er in seinen Veranstaltungen häufig ein heterogenes Publikum hat: hier sammeln sich alle Studienrichtungen des Standorts. Der Anspruch an seine Veranstaltungen: einen Mittelweg finden, ohne zu überfordern. Feedback bekommt er über Protokolle, die seine Studenten von der Vorlesung anfertigen. Gasthörer wie Brigitte Kristen sind davon befreit, es kommt aber vor, dass dennoch das Protokoll eines älteren Semesters den Weg zu Joachimides findet: Gewünscht ist dann ein Feedback: "Das ist der Unterschied zwischen Gasthörern und Studenten: Gasthörer sind unendlich viel höher motiviert." Bestes Beispiel dafür ist Brigitte Kristen: "Man muss Lust haben - und Interesse." Ihre Nachbarn in Helsa haben anfangs den Kopf geschüttelt über so viel Enthusiasmus - war Brigitte Kristen lange Zeit täglich im Hörsaal: "'Die ist ja verrückt, dass die jeden Tag in die Uni fährt', habe ich mir anhören müssen. Aber ich bin bis zum heutigen Tag glücklich und froh, hier zu sein."

150 Gasthörer in Kassel

Dass auch Menschen im Rentenalter im Hörsaal sitzen - dieses Angebot gibt es in Kassel seit 2005. Gestartet ist die Kasseler Bürgeruni mit rund 50 Gasthörern, jetzt sind es bis zu 150 - davon viele Stammgasthörer, "Lieblingslernende" oder "meine Gäste", sagt Nicole Carl. Sie koordiniert das Gasthörerprogramm und ist persönliche Ansprechpartnerin für Menschen wie Brigitte Kristen: "Die Universität hat die gesellschaftliche Aufgabe, Lernen auch für Ältere zu ermöglichen. Ich möchte allen Interessierten die Elfenbeinmentalität nehmen, die ersten Schritte begleiten und das Gefühl vermitteln: Sie sind herzlich eingeladen".

Weitere Informationen

Gasthörer in Hessen

Im Wintersemester 2017/2018 waren knapp 470 Gasthörer an hessischen Hochschulen älter als 60 Jahre. Insgesamt haben laut Statistischem Landeamt 845 Männer und Frauen einen Hörerschein. Damit blieb die Zahl der Gasthörer im Vergleich zum Vorjahr fast unverändert (+20). 32 Gasthörer sind derzeit sogar älter als 80 Jahre.

Ende der weiteren Informationen

Im Mittelpunkt steht für sie vor allem der Wissenserwerb und das soziale Agieren: Alt und Jung geeint. Zum Gasthörerprogramm gehört eine Einführungsveranstaltung, die inhaltliche und praktische Hilfe bietet. Diese ersetzt nicht die persönlichen Beratungsgespräche. Denn Nicole Carl weiß, welche Inhalte sich für welchen Interessenten eignet. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Dozenten sucht sie vorab geeignete Veranstaltungen für das Gasthörerprogramm aus. Eins ihrer wichtigsten Anliegen ist es, weitere Gasthörer zu gewinnen: "Nicht mehr zu arbeiten verursacht bei einigen Menschen ein riesengroßes Loch - vor allem bei den Männern. Unser Angebot kann das Leben mit Wissensfeldern füllen, für die man vorher keine Zeit hatte."

Mehr Zeit wird Brigitte Kristen bald wieder haben. Am 13. Juli beginnen die Semesterferien. Im Gegensatz zu den jungen Studentinnen und Studenten freut sie sich schon auf Oktober - denn dann startet das Wintersemester mit neuen, spannenden Themen, Herausforderungen - und mit dem Gefühl, dass sich viele auf sie freuen: "Was sehr gut tut, dass die jungen Leute einen akzeptieren. Ich bin jetzt 84 Jahre alt und wollte aufhören. Die haben mir gesagt, ich soll bleiben. Weil ich Antworten und Fragen habe, die manchmal noch nicht einmal die Dozenten kennen.“

An folgenden hessischen Universitäten können sich Senioren als Gasthörer einschreiben

Universität Kassel

Studienprogramm für Senioren: Gasthörerstudium an der Bürgeruniversität Kassel

Studiengebühren: 120 Euro pro Semester im Gasthörerstudium, 200 Euro für zwei Semester

Zulassung: Kein Abitur erforderlich

Beschreibung: Interessierte Bürgerinnen und Bürger können bis zu acht Lehrveranstaltungen pro Semester wählen und an exklusiven Angeboten teilnehmen. Dies betrifft das Angebot "Wissenschaft trifft Kunst". In diesem Rahmen finden thematisch wechselnde exklusive Führungen in Kooperation mit dem Stadtmuseum Kassel, der Museumslandschaft Hessen Kassel und den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Kassel statt.

Information: Zusätzlich können Studierende mit Gasthörerstatus ausgewählte Angebote verschiedener Hochschuleinrichtungen zum Studierendentarif nutzen. Dazu gehören die Universitätsbibliothek, Hochschulsport, das Gewächshaus für tropische Nutzpflanzen und die Nutzung der Lernplattform "Moodle" und der Computer des Hochschulrechenzentrums. Das neue Gasthörer-Programm ist ab Mitte September im Internet einsehbar, Nicole Carl steht jederzeit für persönliche Anfragen zur Verfügung.

Weitere Informationen

Kontakt

Universität Kassel
Gasthörerprogramm / Seniorenstudium
Universitätsplatz 12
34109 Kassel
Ansprechpartnerin:
Nicole Carl
1. OG, Raum 1098
E-Mail: ncarl@uni-kassel.de
Telefon: 0561 804 3641

Telefonische Beratung: Montag bis Mittwoch von 9 bis 12 Uhr
Internet: uni-kassel.de

Ende der weiteren Informationen

Technische Universität Darmstadt

Studienprogramm für Senioren: Gasthörer

Studiengebühren: 50 Euro pro Semester

Zulassung: Kein Abitur erforderlich

Wichtige Hinweise: Es sind ausschließlich Lehrveranstaltungen auswählbar, die von Gasthörern besucht werden dürfen. Vorgesehen sind maximal 12 Semesterwochenstunden, es können keine Leistungspunkte (CP) erworben werden, außerdem dürfen Gasthörer an keinen Prüfungen teilnehmen. Sport- und Sprachkurse können nicht belegt werden.

Weitere Informationen: Gasthörer haben Zugang zum PC-Pool, WLAN, E-Learning / Moodle und den internen Webseiten der TU Darmstadt.

Weitere Informationen

Kontakt

Technische Universität Darmstadt
Studierendenservice
karo 5, Counter 2
Karolinenplatz 5
64289 Darmstadt
E-Mail: studsek@pvw.tu-darmstadt.de
Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 9:30 bis 13 Uhr, Freitag nach Vereinbarung

Telefonische Beratung/Studieninfo: 06151 1626999
Montag bis Donnerstag 9:30 bis 15:30 Uhr
Freitag 9:30 bis 12:30 Uhr
Internet: tu-darmstadt.de

Ende der weiteren Informationen

Goethe-Universität Frankfurt/Main

Studienprogramm für Senioren: Universität des 3. Lebensalters (U3L)

Studiengebühren: 110 Euro pro Semester

Zulassung: Kein Abitur erforderlich

Beschreibung: Besuch von Veranstaltungen des U3L-Programms. Besuch regulärer Veranstaltungen mit Genehmigung des Dozenten.

Weitere Informationen: Möglich ist ein strukturierter Studiengang mit Zertifikat. Dieser vertieft Themen in einem bestimmten Gebiet. Der Studiengang ist interdisziplinär ausgerichtet und gibt Gelegenheit, sich über einen längeren Zeitraum mit einem ausgewählten Thema auseinanderzusetzen. Das erworbene Wissen kann nach dem 5. Semester durch eine wissenschaftliche Hausarbeit dokumentiert werden. Pro Semester wird eine Reihe von speziell gekennzeichneten Veranstaltungen zu dem Studiengang angeboten, die grundsätzlich für alle Studierenden der U3L offen sind.

Weitere Informationen

Kontakt

Goethe-Universität Frankfurt am Main
Universität des 3. Lebensalters
Senckenberganlage 31
60325 Frankfurt a.M.
E-Mail: u3l@em.uni-frankfurt.de
Telefon: 069 798 28861

Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag, 9.30 bis 12.30 Uhr
Mittwoch 13.30 bis 16.00 Uhr
Internet: uni-frankfurt.de

Ende der weiteren Informationen

Justus-Liebig-Universität Gießen

Studienprogramm für Senioren: Gasthörerstudium

Studiengebühren: 100 Euro für die erste Lehrveranstaltung, für jede weitere 50 Euro, höchstens jedoch 500 Euro im Semester

Zulassung: Kein Abitur erforderlich

Beschreibung: Besuch von ausgewählten Veranstaltungen aus dem Gasthörerverzeichnis der Justus Liebig Universität Gießen. Das Angebot orientiert sich zunächst an Einführungs-Kursen, die geringe fachliche Vorkenntnisse voraussetzen. Mit Zustimmung des Dozenten können später auch Veranstaltungen für Fortgeschrittene aus dem allgemeinen Vorlesungsverzeichnis besucht werden.

Weitere Informationen

Kontakt

Justus-Liebig-Universität Gießen
Stabsabteilung Studium, Lehre, Weiterbildung, Qualitätssicherung
Ludwigstraße 23
35390 Gießen
Ansprechpartner: Patrik Mähling
Telefon: 0641 9912120 oder 0641 9912121 (Sekretariat)

Internet: uni-giessen.de

Ende der weiteren Informationen

Philipps-Universität Marburg

Studienprogramm für Senioren: Gasthörerstudium

Studiengebühren: 100 Euro pro Semester

Zulassung: Kein Abitur erforderlich

Beschreibung: Gasthörer können nicht zulassungs-beschränkte Lehrveranstaltungen ihrer Wahl in einem Umfang bis zu 12 Wochenstunden belegen. An Klausuren und Prüfungen nehmen die Gasthörer nicht teil.

Weitere Informationen: Eingetragene Gasthörerinnen/Gasthörer erhalten einen Gasthörerschein und sind berechtigt, die Einrichtungen der Universität (z.B. Mensa, Universitätsbibliothek, PC-Säle) zu nutzen.

Weitere Informationen

Konatkt

Philipps-Universität Marburg
Dezernat für Studium und Lehre
Frau Karin Mosebach
Deutschhausstraße 3, Raum 00/1150
35037 Marburg
E-Mail: mosebach@verwaltung.uni-marburg.de
Telefon: 06421 2826146

Sprechzeiten
Montag bis Freitag von 08.30 bis 12 Uhr, Montag bis Donnerstag von 13.30 bis 15.30 Uhr
Internet: uni-marburg.de

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr4, Britta am Vormittag, 13.06.2018, 10:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit