Jemand füllt einen Lotto-Schein aus und hat bisher die Zahlen 9, 24 und 32 angekreuzt

Was sind "kalte Lottozahlen"? Welche Zahlen wurden bisher am meisten, welche am wenigsten gezogen? Welche hohe Gewinnsumme wurde nie abgeholt und wer waren die großen Abräumer? Wir verraten es Ihnen.

Ab dem 23. September müssen Lottospieler tiefer in die Tasche greifen, denn die Lotterie "6 aus 49" wird teurer. Ein Tippfeld für die Ziehungen mittwochs und samstags kostet dann 1,20 Euro statt wie bisher 1 Euro. Der künftig höhere Einsatz führt laut Mitteilung nicht nur zu höheren Jackpots, sondern auch zu etwas höheren Gewinnen in den unteren Rängen.

Das Wort Lotto

Das Wort "Lotto" stammt aus dem Italienischen und bedeutet soviel wie Los- oder Glücksspiel.

Lottokugeln

Die eingesetzten Lottokugeln sind im Grunde handelsübliche, bedruckte Tischtennisbälle aus Zelluloid. Jede Kugel besitzt einen Durchmesser von 40 Millimetern und wiegt 3,09 Gramm.

13

Die Zahl 13 war die erste, die bei der ersten öffentlichen Ziehung am 9. Oktober 1955 gezogen wurde. Sie ist gleichzeitig auch die Zahl, die bisher am wenigsten gezogen wurde.

6

Dagegen liegt man mit der Zahl 6 oft richtig, denn sie wurde seit 1955 bisher mit 598 Mal am meisten gezogen. (Stand: Juli 2020). Es folgen die Zahlen 49, 32, 38, 31, 11, 26, 22, 33, 42, 3.

19

Da sehr viele Tipper*innen auf die Zahlen ihres Geburtsdatums setzen und hoffen, wird die 19 am häufigsten angekreuzt. Schließlich wurden die meisten im Jahr 19XX geboren.

"Kalte" Lottozahlen

Die Experten bezeichnen solche Zahlen als "kalt", die laut Statistik bei der Ziehung überfällig sind. Hinter kalten Lottozahlen verbergen sich also Zahlen, die lange nicht mehr gezogen wurden.

1 : 140 Millionen

Die Chance auf den Jackpot, also sechs Richtige und die Superzahl zu erspielen, liegt bei 1:140 Millionen. Die Wahrscheinlichkeit vom Blitz getroffen zu werden ist Skeptikern zufolge höher. Die Wahrscheinlichkeit, die sechs Richtigen beim Lotto zu treffen, ist mit etwa 1:15,5 Millionen ebenfalls äußerst gering.

Bildergalerie

Bildergalerie

zur hr1.de Bildergalerie Das sind die Lottofeen der ARD

Ende der Bildergalerie

Etliche Kombinationsmöglichkeiten

Beim Spiel "6 aus 49" gibt es 13.983.816 Möglichkeiten, beim Spiel mit der Super Sechs sind es 139.838.160.

Deutschlands erster Lottomillionär

Der erste Lottomillionär in Deutschland hatte seinen großen Gewinn im September 1956. Er konnte sich über 1.043.364,50 D-Mark freuen, was heute in etwa 2,6 Millionen Euro entspräche.

8,9 Millionen

Diese Summe gewinnt man im Durchschnitt in der höchsten Gewinnklasse beim Spiel "6 aus 49".

11,3 Millionen Euro

Das ist der höchste Betrag, der in Deutschland beim Spiel "6 aus 49" nie abgeholt wurde. Niemand hatte sich im April 2017 gemeldet, um den Gewinnschein einzulösen. Die Abholfrist endete im April 2020.

8.644,41 D-Mark

So viel bekam jeder einzelne Spieler bei einer Ziehung im April 1984 für sechs Richtige! Die Summe kam zustande, weil der Gewinn an insgesamt 69 Personen, die alle die passenden Tipps hatten, ausgezahlt wurde.

37,7 Millionen Euro

Um diesen Betrag wurde im Oktober 2006 ein 41-jähriger Krankenpfleger aus Nordrhein-Westfalen beim klassischen Lotto reicher.

45,3 Millionen Euro

Auf diese Summe belief sich der bisher größte Jackpot beim Spiel "6 aus 49". Er wurde am 5. Dezember 2007 allerdings von drei Personen geknackt.

84,8 Millionen Euro

Den mit 84,8 Millionen Euro nach wie vor höchsten hessischen Gewinn, der bundesweit auf dem derzeit zweiten Platz liegt, sicherte sich im Juli 2016 ein Nordhesse beim EuroJackpot. Der verheiratete Angestellte hatte seine Spielquittung mehrere Tage unbeachtet im Handschuhfach seines Autos aufbewahrt, bevor er aufgeschreckt durch Medienberichte seine getippten Zahlen verglich und vom Gewinn erfuhr.

90 Millionen Euro

Die bisher höchste Gewinnsumme in Deutschland konnte ein Tipper 2016 bei einer Ziehung des EuroJackpots einstreichen. Der glückliche Gewinner kam aus Baden-Württemberg.

Promi-Koch dank Lotto-Gewinn

Dank eines Lotto-Gewinns von 44.000 D-Mark konnte sich Steffen Henssler in den neunziger Jahren eine teure Sushi-Ausbildung in Los Angeles leisten.

Hessische Brause dank Lotto-Million

Dieter Leipold, Erfinder des Getränks "Bionade", stand als Besitzer der Ostheimer Brauerei in der Rhön kurz vor dem finanziellen Aus. Dann gewann seine Frau 1 Million D-Mark im Lotto, die Summe wurde in die Firma gesteckt und es ging bergauf.

NRW - Bundesland der meisten Glückspilze

Laut Statistik kommen die meisten Lottogewinner aus Deutschlands einwohnerreichstem Bundesland Nordrhein-Westfalen. Es folgen Bayern und Baden-Württemberg, Hessen landet im Mittelfeld. Am wenigsten Lottosieger kommen aus Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und dem Saarland.

Größte Gewinner weltweit

In Europa lag der höchste Lottogewinn bei rund 115 Millionen Euro: Er wurde in Irland erzielt. Im internationalen Vergleich liegt aber die USA vorne: In den Vereinigten Staaten von Amerika erzielte ein Spieler mit 877 Millionen Dollar den weltweit größten Lotto-Einzelgewinn.

Sendung: hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 14.03.2019. 06:05 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit