Audio

Audioseite Brüder Grimm sind zurück in Kassel

Fotos von Jacob und Wilhelm Grimm

Anfang des 19. Jahrhunderts lebten Jacob und Wilhelm Grimm in Kassel und begannen unter anderem mit der Sammlung der bekannten Märchen. Jetzt sind die Brüder wieder zurück in Kassel, wenn auch nur als Fotografien.

Der Name Grimm ist mit Kassel untrennbar verbunden. Hier schufen Jacob und Wilhelm Grimm die bekannte Märchensammlung. 1812 erschien der erste Band der "Kinder- und Hausmärchen". In der Zeit, die sie in Nordhessen verbrachten, erarbeitete Jacob Grimm auch seine "Deutsche Grammatik". Lange Zeit ein Standardwerk.

Um 1830 zogen die beiden weiter nach Göttingen. Doch nach sieben Jahren mussten sie wieder zurück nach Kassel, da sie sich mit König Ernst August I. von Hannover verkracht hatten. Doch ein anderer Herrscher holte sie dann 1840 in sein Reich: König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen.

Fotos zum Geburtstag des Bruders

In Berlin entstanden auch die Fotos, die von der Stadt Kassel von einem Berliner Antiquariat gekauft wurden. Sie sind aus dem Jahr 1857 und wurden von dem Fotografen und Maler Julius Friedländer angefertigt. Es handelt sich um handkolorierte Salzpapierabzüge, die sehr gut erhalten sind.

Nach Einschätzung von Prof. Dr. Holger Ehrhardt, außerordentlicher Professor für "Werk und Wirkung der Brüder Grimm" an der Universität Kassel, waren die Porträts ein Geschenk an Ludwig Grimm, den malenden Bruder. Besonders macht die Fotos auch, dass sie noch mit dem Originalrahmen versehen sind.

Die Bilder sollen demnächst in der Grimm-Sammlung zu sehen sein. Beim Ankauf erhielt die Stadt Unterstützung vom Lions Club.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen