Bierschnegel

Der Name klingt erst mal verlockend, doch bei näherer Betrachtung wirkt der Bierschnegel weniger attraktiv: Es handelt sich um eine Nacktschnecke. Das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie sucht jetzt Exemplare in Hessen.

Weitere Informationen

Hinweis

Wer einen Bierschnegel sichtet, sollte sich bitte bei Dr. Andreas Opitz vom HLNUG melden: Telefon 0641 20009511

Ende der weiteren Informationen

2019 wurde der Bierschnegel zuletzt in Steinau an der Straße im Main-Kinzig-Kreis gesichtet. Danach gab es immer wieder mal vereinzelte Hinweise auf die Existenz. Doch ist es weitgehend unbekannt, ob es noch Exemplare in Hessen gibt. Dann fand im Mai dieses Jahres in Hungen eine Familie einen Bierschnegel in einem Abflusskanal und meldete den Fund.

Der Bierschnegel gilt als extrem selten und ist vom Aussterben bedroht. Das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) möchte jetzt herausfinden, ob es in Hessen weitere Tiere gibt.

Bierschnegel

Bis zu 10 cm Länge

Sie fühlen sich, und daher auch der Name, in feuchten, alten Kellern und Gewölben wohl. Früher waren das vor allem Bierkeller. Deshalb auch der ungewöhnliche Name. Aber auch bewachsene Natursteinmauern, Abwasserkanäle oder Schächte sind für die Nacktschnecke gute Lebensräume.

Der Bierschnegel ernährt sich von Pilzen und Pflanzenmaterial. Er ist vor allem nachtaktiv. Bei mildem Herbstwetter oder nach Regen verlässt er aber auch schon mal sein Versteck. Sein Körper ist gelblich und leicht gefleckt. Besonderes Merkmal sind die blauen/blaugrauen Fühler. Die Nacktschnecke kann eine Körperlänge von bis zu 10 cm erreichen.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen