Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Winzerin Schwester Thekla von der Abtei St. Hildegard

Abtei St. Hildegard -  Schwester Thekla

Die Benediktinerinnen-Abtei St. Hildegard liegt hoch über Rüdesheim in den Weinbergen. Der Wein spielt im Klosterleben eine wichtige Rolle. Verantwortlich dafür ist eine Schwester, die vor ihrem Eintritt in den Orden des Heiligen Benedikt eher auf Bier stand.

Schwester Thekla ist in Bremen geboren. Damit ist ihr - eigentlich - das Bier näher als der Wein. Doch als sie sich 1994 für das Leben als Nonne entschieden hat und ins Kloster St. Hildegard bei Rüdesheim eintrat, wurde sie dem Weingut zugeteilt: "Ich sah wohl kräftig aus, dass ich was anpacken konnte und kam dann direkt ins Weingut". So hat sie den Umgang mit dem Wein von der Pike auf gelernt.

Das Schneiden und Binden der Reben im Frühjahr gehört genauso dazu wie die Lese im Herbst. Denn St. Hildegard hat das einzige Klosterweingut, wo die Nonnen noch selbst mitarbeiten. Heute steht Schwester Thekla dem Weingut vor, unterstützt von einem angestellten Winzermeister. Sieben Hektar umfasst der Weinberg des Klosters.

Abtei St. Hildegard

Arbeiten im Weinberg immer eine Abwechslung

Zwar bedeutet das viel Büroarbeit für die gebürtige Bremerin, aber wenn es die Zeit erlaubt, tauscht Schwester Thekla den Habit gegen Jeans und Pulli und packt im Weinberg selbst mit an. Sie möchte nicht nur "darüberschweben", sondern auch wissen, "was zu tun ist und auch noch aktiv mitmachen".

Das entspricht dem Motto des Ordensgründers, des Heiligen Benedikt: "Ora et labora!" (Bete und arbeite!) Man soll von seiner Hände Arbeit leben. Das ist im Weinberg, beim Umgang mit den Reben und beim Keltern natürlicher als im Büro am Computer. Und die Abwechslung genießt die Winzerin auch: "Das ist eigentlich eine schöne Arbeit draußen im Weinberg. Jetzt fangen die Vögel wieder an zu singen. Wir haben schon bei großer Kälte ausgehoben oder im Sommer kommt man ins Schwitzen, aber alles hat seinen Reiz."

Abtei St. Hildegard -  Schwester Thekla

Ausgezeichneter Tropfen aus dem Kloster

Etwas stolz ist Schwester Thekla darauf, dass im letzten Jahr ein Wein bei der Landesweinprämierung gewonnen hat. Während die Flaschen mit dem "normalen" Riesling das stilisierte Kloster auf dem Etikett tragen, schmücken die Flaschen der Klosteredition Zeichnungen der Heiligen Hildegard, die vor Jahrhunderten das Kloster gründete. Diese besonderen Weine haben lateinische Namen: "Domus Domini", "Mons Sanctus", "Benedictus" und "Hildegardis Sciavis".

Diese Marketing-Ideen stammen auch von Schwester Thekla, eine ihrer Aufgaben als Verantwortliche fürs Weingut. Mit den Namen verbinden sich quasi Wein, Kloster und Glauben. Und inzwischen weiß die Bremerin auch einen guten Tropfen zu schätzen.

Abtei St. Hildegard - Nonnen bei der Weinlese
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit